Stadthaus_Wappen Metzemacher.jpg

Mobilität

Mitfahrerbänke in Süd-West komplett installiert – Stadt übernimmt Betreuung des neuen Angebots


Das „Mitfahren“ ist ganz einfach: An den Bänken sind Stangen mit Schildern und verschiedenen Ortsangaben installiert. Nutzer können diese je nach Zielwunsch umdrehen und sind so für Autofahrer, die jemanden mitnehmen möchten, gut sichtbar. An jedem Standort gibt es zudem ein Schild, auf dem „Plaudern“ steht – damit laden die Mitfahrerbänke auch zum Verweilen ein. Die Verantwortung für das Mitnehmen und Mitfahren liegt bei jedem selbst.

Positiv bewertet Nutzer Jürgen Bergmann-Syren die neue Mitfahrgelegenheit im Stadtteil: „Vor einigen Tagen wollte ich mit meiner Frau nach Hackenheim fahren. Wir hatten uns ein Zeitlimit von 30 Minuten gesetzt, um auf der Bank im Neufelder Weg, Ecke Mannheimer Straße zu warten. Schon nach ein paar Minuten wurden wir von zwei Syrern mitgenommen. Für uns war das eine sehr positive Erfahrung.“ Bergmann-Syren wünscht sich, dass die Bänke bald im Bewusstsein der Autofahrer verankert sind und diese wahrnehmen, ob jemand dort sitzt und mitgenommen werden möchte.

Standorte nach Probezeit noch veränderbar

Die zwölf Standorte wurden mit Fachleuten der Stadtverwaltung ausgewählt, da bestimmte Kriterien für die Stellplätze erfüllt sein müssen. Die Orte sind nach einer Probezeit noch veränderbar. Die Mitfahrerbänke stehen aktuell: Am Tannenwäldchen/Franziskastift, Rheingrafenstraße/Berliner Straße, Bösgrunder Weg/Neufelder Weg, Mittlerer Flurweg/Rheinstraße, Einkaufzentrum Alzeyer Straße, Lessingstraße/Kleiststraße, Ledderhoser Weg/Stormstraße, Mannheimer Straße/Neufelder Weg, Rheingrafenstraße/Karl-Steiner-Straße, Mannheimer Straße/Lessingstraße, Ringstraße/Gartenbrunnenweg sowie Ringstraße/Sigismundstraße.

Standorte Mitfahrerbänke.jpg


Durch das Mobilitätsangebot erhoffen sich die Projektbeteiligten, den Zusammenhalt im Stadtviertel aufzubauen und zu stärken. „Was vielerorts selbstverständlich ist, soll hier durch aktive Nachbarschaftshilfe noch weiter angeregt und unterstützt werden“, so Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer. Kurz nach Fertigstellung der Mitfahrerbänke gehen diese in die Verantwortung der Stadt über. Kaster-Meurer: „Da das Stadtteilbüro Bad Kreuznach-Südwest in der Oberbürgermeister-Buß-Straße leider Ende Juni schließen wird, übernehmen wir gerne die Betreuung der Bänke.“

Informationen und Anregungen zu den Mitfahrerbänken gibt es künftig bei Dirk Basmer, städtisches Sozialamt, Telefon 0671/800-251, E-Mail dirk.basmer@bad-kreuznach.de.

 


Foto: Mit gutem Beispiel voran, v. l.: Edeltraud Ritter, Elfi Uhland und Jürgen Bergmann-Syren haben die Mitfahrerbank bereits erfolgreich genutzt.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.