halteverbote ab Montag

Grabungen nach Kampfmitteln auf der Pfingstwiese - 50 Stellen werden untersucht


Die Arbeiten beginnen am Montag, 22. Februar. Dazu müssen Halteverbote eingerichtet werden. Die Fläche rechts der Zufahrt zur Pfingstwiese (im Westen) ist zunächst gesperrt. Sind die Arbeiten dort beendet, wird sie wieder zum Parken freigegeben. Es folgt die Untersuchung und Sperrung der Fläche links der Zufahrt. Wenn keine Blindgänger gefunden werden, sollen die Arbeiten bis spätestens Freitag, 26. Februar, beendet sein.

„Die sehr gründliche Arbeit unseres Bauamts und der beauftragten Kampfmittelortung Welker GmbH aus Kirn lässt mich hoffen, dass es auch bei den Grabungen keine Kampfmittelfunde gibt. Aber Klarheit haben wir erst nach dieser wichtigen Arbeit, die uns allen in der Stadt Sicherheit gibt“, sagt Ordnungsdezernent Markus Schlosser.


Archivfoto (2020): Das Messegelände von Bad Kreuznach, die Pfingstwiese