Noch einige Tausend Bündel übrig

120 Meter Dornwand am Gradierwerk an der Schwimmbadbrücke erneuert - Weitere 30 Meter folgen


Im Dezember war auf diese Weise schon eines der kleineren Gradierwerke im Kurpark saniert worden. Die vier Arbeiter der Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH (GuT) konnten ihre Arbeit leider erst zu Ende bringen, als im April nach einer durch die Pandemie bedingten Pause neues Material geliefert wurde. Der erste Teil konnte mit Hilfe einer Fremdfirma bis Ostern fertig gestellt werden. Nun sind sogar noch einige Tausend Bündel übrig, weil die Bündel dicker ausfielen als üblich. 

Daher nutzt die GuT die Gunst der Stunde und es werden noch einmal 30 Meter Dornwand Richtung Nahe im Laufe der kommenden Wochen erneuert. Der Abschnitt liegt auf dem Schwimmbadgelände, so dass die Arbeiten kaum wahrnehmbar sind. Die Berieselung bis zum Durchgang Richtung Brücke wird nach vorbereitenden Arbeiten in der nächsten Woche komplett in Betrieb genommen. Bislang perlt die Sole nur an den Wänden Richtung Bundesstraße herunter. 

Ohne Eigenanteil liegen die Kosten für diese Sanierung derzeit bei 270.000 Euro.  Alleine die Dornen kosten 124.000 Euro. Die restlichen Kosten entfallen auf Dienstleister, Gerüstbauer, Holzarbeiten und Entsorgung der alten Dornen. 


Foto: Gradierer Aleksandr Japs arbeitet seit fast 19 Jahren für die GuT – er hat in Russland Schlosser gelernt und kommt gut mit den eher traditionellen Arbeitstechniken bei den Salinen zurecht.

Text und Foto: Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach