Herzlichen Glückwunsch

25 Jahre Bauhof: Harry Berends, ein harter Hund und von allen sehr geschätzt


Nach seiner Maurerlehre in Leer zog er nach Gevelsberg (Westfalen) und arbeitete im Straßenbau. Dort las er in einer großen deutschen Sonntagszeitung, dass die US-Army am Standort in Bad Kreuznach Handwerker suchte. Berends bewarb sich und bekam die Stelle. Von 1982 bis 1984 fuhr er von seinem Quartier im US-Hospital aus zu Baustellen verschiedener US-Standorte in Süddeutschland. Danach folgten Stationen bei der Kreuznacher Bauunternehmung Karlheinz Förster, bei der Firma Michelin und bei einem Straßenbauer in Rheinhessen. Harry Berends hatte sich mittlerweile als geprüfter Polier im Straßenbau weiterqualifiziert und fing 1996 beim Bauhof in der Straßenunterhaltung an.

Dort wird er von Kollegen, inklusive Auszubildende, als „harter Hund“ geschätzt, denn Berends legt viel Wert auf Disziplin und Qualität bei der Arbeit. „Leiden musste bei mir noch niemand. Aber die Jungen sollen und können bei mir auch was lernen“, sagt er, und Kollege Timo Becker nickt schmunzelnd und zustimmend. In Bad Kreuznach fühlt er sich wohl, er hat hier geheiratet und eine Familie gegründet (einen Sohn und eine Tochter). Über den harten Job beklagt er sich nicht, denn ob Sturmtief Sabine, Hochwassereinsatz oder Winterdienst, entweder er oder Timo Becker sind mit ihren Leuten immer mit im Einsatz. „Wir lassen die Kollegen nicht alleine.“ Und darauf kann sich der Bauhof auch verlassen.


Foto: Sie gratulierten Harry Berends (zweiter von links) zum Dienstjubiläum: Dr. Heike Kaster-Meurer, Timo Becker und Mareike Näher.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.