Aktion am 3. Oktober

#Einheitsbuddeln für den Klimaschutz: Die Stadt beteiligt sich an der deutschlandweiten Baumpflanzaktion zum Tag der Deutschen Einheit


Bäume liefern lebensnotwendigen Sauerstoff und bieten Tieren wie Vögeln und Insekten wichtige Lebensräume. Doch Trockenheit und die Auswirkungen des Klimawandels machen nicht nur den Wäldern zu schaffen, auch die Bäume in den Städten und Gemeinden leiden. Da die Sommer in Bad Kreuznach besonders heiß und trocken sind, sind Stadtbäume aus mehreren Gründen wichtig: Sie kühlen die Umgebung und erhöhen die Luftfeuchtigkeit, was vor allem älteren und kranken Menschen gut tut. Bäume filtern CO2 und andere Schadstoffe aus der Luft, sorgen damit für ein besseres Stadtklima und helfen den Klimawandel zu bremsen. Darüber hinaus erfüllen Stadtbäume auch ästhetische Funktionen – in Bad Kreuznach haben Alleen mindestens seit Beginn des 19. Jahrhunderts Tradition.

„Wir hoffen, dass sich von dieser schönen und wichtigen Aktion zum Tag der Deutschen Einheit viele Menschen angesprochen fühlen, sodass die Ergebnisse in ein paar Jahren deutlich im Stadtbild sichtbar und auch spürbar sind. Ich danke allen Bürgerinnen und Bürgern, die mithelfen, die ökologischen Bedingungen in Bad Kreuznach zu verbessern“, sagt Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer.

So kann jeder das Bäume-Pflanzen in der Stadt unterstützen:

Bäume filtern CO2 aus der Luft und verbessern damit das Stadtklima.
  • Private Flächen zur Verfügung stellen

Interessierte bewerben sich bei der Stadt mit einer privaten Fläche in ihrem Besitz. Die Fachabteilungen Tiefbau und Grünflächen sowie Stadtplanung wählen unter den Bewerbern geeignete Flächen nach Standortkriterien aus. Dann entscheiden sich die Experten für eine Baumsorte, die an dem jeweiligen Standort mit dem extremen Stadtklima gut zurechtkommt. Der Baum wird nun dem Interessenten kostenfrei zur Verfügung gestellt und mit ihm zusammen gepflanzt. In der Folge kümmert sich dieser um die Pflege des Baums. „So kann jeder einen tollen Beitrag zur Klimarettung leisten“, findet Philipp Geib von der Abteilung Tiefbau und Grünflächen.

  • Spendenaktion „Klima-Retter“

Eine weitere Möglichkeit, durch einen eigenen Beitrag das Stadtklima zu verbessern und die Kurstadt zu verschönern, ist die Stadtbaum-Spendenaktion. Bereits im Jahr 2013 hatten die Stadtverwaltung und das Projektteam „Lebensraum Stadt“ der Lokalen Agenda 21 dazu aufgerufen. Nun wird die Aktion unter dem Titel „Klima-Retter“ neu belebt. Hinter der Initiative steht auch die Idee, eine Baumspende zu einer Herzenssache zu machen. Die Spender können Danke sagen für viele schöne Momente in ihrem Leben und es mit einem Baum sichtbar machen.

Die gespendeten Bäume erhalten dazu neben einem grünen Band als „Klima-Retter“ eine Plakette mit dem Namen des Spenders und auf Wunsch auch mit dem Anlass der Spende. Für Anschaffung, Pflanzung und Pflege ist eine Spende von mindestens 250 Euro nötig. Man kann alleine spenden oder mit mehreren Personen zusammen. Auch der Wunschstandort kann ausgewählt werden.

Die Aktion #Einheitsbuddeln am 3. Oktober hat das Land Schleswig-Holstein im Juli gestartet. Weitere Informationen dazu unter https://einheitsbuddeln.de/.

Kontakt für Baumspenden oder bepflanzbare Flächen: Ingo Naskowski, Abteilung Tiefbau und Grünflächen, Telefon 0671/800-774, E-Mail ingo.naskowski@bad-kreuznach.de.


Symbolfotos: Pixabay

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.