Aktion

Bei Big-Ben-Party werden Spenden für Andre-Beitner-Grillhütte gesammelt


Zu den Ehrengästen gehört Waltraud Beitner, die mit ihrem Mann und deren Geschäftspartner Albert Weinfeld das Big Ben führte. Für Waltraud Beitner hat das Lokal in der Neustadt eine besondere Bedeutung. Dort betrieben die Beitners 1963 etwa ein Jahr lang die „Teddy-Bar“ benannt nach dem Kosenamen der gebürtigen Berlinerin „Teddy“

Die glanzvolle Zeit des Bad Kreuznacher Kultlokals „Big Ben“ hat Heike Hölzgen von Anfang bis Ende miterlebt. Als Teenager trank sie dort nach der Eröffnung im Mai 1970 zunächst in der Mittagspause ihre Limonade und durfte schon bald nachmittags die Gäste bedienen. Mit dem Wirtepaar Andre und Waltraud Beitner verband sie eine herzliche Sympathie. Wie bei vielen Stammgästen war dann auch bei ihr die Trauer groß, als das Lokal 1976 wegen Besitzerwechsel schließen musste. Das Stadtbild prägende Gebäude, einst das Central-Hotel, an der Ecke Salinenstraße/Wilhelmstraße, wurde am 11. Mai 1977 abgerissen.

Bis zu seinem Tod im Jahr 1996 blieb Andre Beitner ein Gastronom mit Herz und Seele. Mit der Destille und dem Bistro führte er zwei weitere Lokale, die über Bad Kreuznacher Stadtgrenzen hinweg sehr geschätzt waren. Seine Liebe gehörte auch der Natur. Andre Beitner begründete 1985 den gemeinnützigen Verein „die Waldhilfe“, der sich bis heute für die Ökologie engagiert. 1999 wurde nach Andre Beitner ein kleines Grill- und Freizeitgelände auf dem Kuhberg an der Panzerstraße benannt. Doch das Areal mit einer großen und massiven Schutzhütte ist in einem derart schlechten Zustand, dass es aufgeben werden soll. 

Für die Revival-Party hat Heike Hölzgen eine Rarität erhalten. So kann man an diesem Abend in dem Gästebuch von Big Ben - einem buntem Kapitel Bad Kreuznacher Stadtgeschichte - blättern.  



Foto: Im Mai 1974 hatte der Big-Ben-Wirt Andre Beitner einen besonderen Besuch. Schimpanse Palma, ein Star des Zirkus Krone, der damals auf der Pfingstwiese gastierte, testete das Bier. Damals auch sehr zur Freude von Heike Hölzgen, der Gastgeberin der Revivalparty am Mittwoch.

Quelle: Sammlung Steffen Kaul