Beeindruckende Demonstration gegen die „Gewalt gegen Frauen“

Singend und tanzend, von Trommlern begleitet, bewegt sich eine große Menschenmenge (rund 800 Teilnehmer/innen), zumeist Frauen, vom Bahnhof durch die Fußgängerzone zum Kornmarkt, wo sie unter großem Jubel begeistert empfangen wurde. Der Protestmarsch gegen die Gewalt gegen Frauen war eine eindrucksvolle Demonstration. Am Valentinstag, am Tag der Liebe, erinnerten die Veranstalter, dass weltweit eine Milliarde Frauen, statistisch gesehen jede dritte Frau, Opfer von Gewalt sind. Schirmfrau Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer blickte begeistert auf die  Menge vor der Bühne und erkläre: "Ich bin stolz, dass wir zu den 200 Städten in Deutschland gehören, die sich an der Aktion beteiligen.“

Zeichen setzen für Respekt, Wertschätzung und Gerechtigkeit: Die Aktion „One Billion Rising" wurde 2012 von der New Yorker Künstlerin Eve Ensler gestartet. Weltweit wird seither am 14. Februar gegen Gewalt an Frauen und Mädchen getanzt und demonstriert. Zum Kampagnensong „Break The Chain“ (Spreng die Ketten) wurden in Bad Kreuznach alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch die Tanzleiterin und Kabarettistin Sabine Schossig-Rövenich angeleitet. Zu dem Hit „We are Familiy“ und weiteren Liedern, die der Pop-Chor „Donna Wetter“ (Foto unten) mit geballter Frauenpower sang, wurde fröhlich getanzt. Die Oberbürgermeisterin appellierte an alle, bei der „Gewalt gegen Frauen nicht wegzusehen“ und erinnerte daran, dass 2017 in Deutschland 147 Frauen, denen Gewalt angetan wurde, starben. Landrätin Bettina Dickes wünscht sich solche Protestaktionen häufiger, dann auch in anderen Städten im Landkreis.

Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer dankte dem Organisationsteam mit den Sprecherinnen Petra Wolf (Frauenhaus Bad Kreuznach) und Andrea Maas, Leiterin der Erziehungs- und Familienberatungsstelle. Die Aktionsgruppe One Billion Rising Bad Kreuznach besteht aus Mitarbeiterinnen von Beratungsstellen, Frauenhaus, Kinderschutzbund, Stadtjugendförderung, Stadt- und Kreisverwaltung und Ehrenamtlichen.

Die Organisatorinnen bedanken sich für die finanzielle Unterstützung durch die Sparkasse Rhein-Nahe, die Gewobau, die Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz, die Stadtwerke Bad Kreuznach und das Kreativlabor Butz.



Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.