Kinderschutzbund Bad Kreuznach weiht "Platz der Kinderrechte" auf Eiermarkt ein


Vor mehr als 25 Jahren, am 5. April 1992, hat die Bundesrepublik Deutschland die UN-Kinderrechtskonvention ratifiziert. Seitdem gilt diese Vereinbarung, die am 20. November 1989 von der Vollversammlung der Vereinten Nationen angenommen wurde, für Deutschland. Mit ihr wurden zum ersten Mal umfassend und in verbindlicher Rechtsform persönliche Rechte, politische Rechte sowie wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte von Kindern als Staatenverpflichtung vorgegeben. Bis heute setzt sich der Deutsche Kinderschutzbund dafür ein, dass die Kinderrechte endlich in unsere Verfassung aufgenommen werden.

Mit einem bunten, fröhlichen Fest möchte der Kinderschutzbund in Bad Kreuznach am 30. April um 14 Uhr den dritten „Platz der Kinderrechte“ in Rheinland-Pfalz einweihen. Ort des Geschehens ist der historische Eiermarkt.

Redner sind: Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig, der Präsident des Kinderschutzbundes Heinz Hilgers,  Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer, der Kinderschutzbund-Landesvorsitzende Christian Zainhofer und die Kinderschutzbund-Ortsvorsitzende Steffi Meffert.

Die Kinder des Kindercafés haben ein Theaterstück vorbereitet. Außerdem werden sie gemeinsam mit den Kindern einiger Kindertagesstätten, der Kunstwerkstatt, einer Mädchengruppe des Internationalen Bundes, dem Jugend- und Kooperationszentrums "Die Mühle" sowie Kindern des evangelischen Jugendbüros eine Pyramide der Kinderrechte aus Schuhkartons aufbauen. Auf dem Platz wird das Spielmobil den Kindern helfen, die Kinderrechte zu verbreiten. Oliver Mager, Komponist des Kinderrechts-Songs, wird den Nachmittag musikalisch begleiten.

Wir laden Sie herzlich ein, an der obigen Veranstaltung teilzunehmen!



Text und Foto: Deutscher Kinderschutzbund

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.