Stadt bietet bei Versteigerung des Bad Münsterer Bahnhofsgebäudes mit


In der Sitzung wurde nochmals betont, dass das stadtteilprägende Gebäude erhalten werden soll. Zudem soll nach Möglichkeit ausgeschlossen werden, dass Käufer in den Besitz gelangen, deren Ansiedlung in Bad Münster am Stein-Ebernburg den Zielen der Stadtentwicklung entgegenstehen.

Das Bahnhofsgebäude mit seiner zentralen Lage ist in einiger Hinsicht von besonderer Bedeutung. So wird die Bahnhofstoilette ab Montag, 3. April, wieder in Betrieb genommen und geöffnet, nachdem die Nutzungsvereinbarung auch vom Bahnhofsmanagement in Mainz unterzeichnet wurde. Der Bauhof hat hierzu den Auftrag zur täglichen Reinigung und ggf. Instandhaltung der Räumlichkeiten erhalten. Die Nutzungsgebühr beträgt, analog zum Bahnhof KH, 50 Cent.

Der Stadtrat beschloss außerdem, dass die Stadt ihr Vorkaufsrecht bei der Immobilie Mannheimer Straße 56 aus sanierungsrechtlichen Gründen wahrnimmt. Die Stadt wird daher in den bestehenden Kaufvertrag, der bereits notariell beurkundet ist, einsteigen.


Foto: Das Bahnhofsgebäude in Bad Münster steht zur Versteigerung an. Foto: Isa Mittler, Allgemeine Zeitung Bad Kreuznach.