Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig besuchte das Kinderdorf im Salinental


Mit dem Doppelhaushalt 2017/18 hat das Land die Mittel für die Förderung der Ferienbetreuung deutlich erhöht. 2017 stehen 750.000 Euro zur Verfügung, 2018 eine Million Euro. Zum Vergleich: 2016 waren es 300.000 Euro. Mit dieser deutlichen Erhöhung will das Land die Vereinbarkeit von Familien und Beruf noch stärker fördern, so die Ministerin. Das Geld in Bad Kreuznach ist gut angelegt. Davon überzeugte sich Stefanie Hubig bei ihrem Rundgang durch die Zelte mit der Leiterin des Amtes für Kinder und Jugend, Sabine Raab-Zell, und der Feriendorfleitung, die Diplom-Pädagogin Judith Paul.

„200 kleine Monster außer Rand und Band“ ist das Motto der Ferienbetreuung 2017. Die Vorbereitungen der großen Monsterfete zum 65. Geburtstag des Kinderdorfes, am Mittwoch, 19. Juli, ab 16 Uhr laufen auf Hochtouren.

Übrigens: gesucht werden Teilnehmer des ersten Kinderdorfes im Jahr 1952. Wer damals als Kind dabei war, kann sich bei Hansjörg Rehbein, Telefon 0671/800223 bzw. hansjoerg.rehbein@bad-kreuznach.de melden und ist zum großen Fest recht herzlich eingeladen.


Foto oben: „Jetzt klebt es besser“. Bei ihrem Besuch im Feriendorf Salinental half Ministerin Dr. Stefanie Hubig beim Basteln aus.


Foto: „Kennt Ihr den Jahrmarkt?“ Auf diese Frage erscholl natürlich ein vielstimmiges „Jaaa“. Ralf Leonhard, Vorsitzender des Schaustellerverbandes Bad Kreuznach, brachte bei seinem Besuch Jahrmarktsfähnchen ins Kinderdorf Salinental mit. Die Kinder zeigten ihm die Jahrmarktsbilder, mit denen sie am Malwettbewerb des Schaustellerverbandes teilnehmen.

Foto: Die Fest-Hymne "65 Kinderdörfer" wird fleißig eingeübt.