Böllerpremiere bei der Eröffnung des Kreuznacher Jahrmarktes


"Kein Bad Kreuznacher Jahrmarkt ohne Regen“, verwies der Vorsitzende des Freundeskreises „Kreiznacher Johrmarkt“ auf die Geschichte des Volksfestes. Die Vorhersagen bis Dienstag versprechen aber trockenes Wetter. Der Freundeskreis ließ 300 Luftballons steigen in Erinnerung an das einzige Jahrmarktsplakat vor 1945. Vor 80 Jahren zeichnete Paul Nobis einen Start von Luftballons. Ein großes Jubiläum feiert dieses Jahr das Naheweinzelt. In den vergangenen 50 Jahren wurden hier fast eine Million Gläser Wein getrunken, verkündete der Vorsitzende des Bauern-und Winzerverbandes, Dr. Thomas Höfer, der mit Naheweinkönigin Katharina Staab und Prinzessin Silvia Orth den Geburtstags-Winzersekt ausschenkte.

„Jeder Besuch eines Fußballspiels oder eines Volksfestes wie den Bad Kreuznacher Jahrmarkt ist ein Bekenntnis zu Freiheit und Demokratie“, gab es für den Vorsitzenden des Deutschen Schaustellerverbandes, Albert Ritter, viel Beifall. Gäste aus der Partnerstadt Neuruppin begrüßte die Oberbürgermeisterin. Gerd Klier (Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung) lud herzlich zu einem Gegenbesuch des Neuruppiner Jahrmarktes im Herbst ein. „Ich bin stolz auf die gute Zusammenarbeit“. Jahrmarktsdezernent Udo Bausch bedankte sich bei allen Beteiligten, die den Bad Kreuznacher Jahrmarkt immer wieder zu einer Erfolgsgeschichte werden lassen.

Auch die Taschenkontrollen verliefen reibungslos, lautet zumindest die erste Einschätzung der Polizei am Eingang am Naheuferweg (Stand Freitag, 19 Uhr).

 

Text und Fotos Hansjörg Rehbein

Fotoauslese zur Jahrmarktseröffnung:

  • Mathias Weyand freute sich bei sei seiner Premiere als Marktmeister über den Besuch seines Vorgängers Markus Franz.

Kleine Donnervögel: die Cheerleader der BK Thunderbirds.

Gute Laune beim Festumzug trotz Regen.

Jahrmarktsbürgermeister Udo Bausch als Rosenkavalier.

Besuch aus Neuruppin: Gerd Klier, Christine Simmich (Städtepartnerschaften Bad Kreuznach), Magdalena Yanshin (Städepartnerschaften Neuruppin), Marianne und Thomas Fengler (Dezernent für Ordnung, Bildung und Soziales), Heike Kaster-Meurer.

Erste kurze Bilanz: Taschenkontrollen verliefen reibungslos