Michelin spendete Lernspielzeug aus Schülerpraktikum-Projekt für Kooperations-Kita RuDI


„Unser Ziel ist es, unseren Praktikanten die Themen Mechanik und Elektronik auf spannende und sinnvolle Weise näherzubringen“, so Scheidt. „Das ist uns gelungen: Die von den Schülern hergestellten Spielzeuge werden zukünftig im Forscherraum der Kita zum Einsatz kommen.“ Die Kita-Kinder haben die Spielzeuge sofort begeistert in Beschlag genommen. Sie können damit spielerisch den Einfluss des Lichteinfalls auf Solarzellen erkunden und ihre Feinmotorik mit zwei Varianten eines Draht-Geschicklichkeitsspiels trainieren. Diese Aktion ist einer der ersten Beiträge zu der kürzlich eingegangenen Kooperation von Michelin mit der Kita RuDI.

Sabine Raab-Zell, die Leiterin des Kinder- und Jugendamtes der Stadt Bad Kreuznach, war von dem Projekt begeistert: „Genau das war unser Traum: Die Kooperation unserer Kita im Gewerbegebiet Bad Kreuznach mit Unternehmen wie Michelin soll sich nicht auf die Bereitstellung von Kita-Plätzen beschränken. Ich wünsche mir in Zukunft noch mehr Beispiele dafür, wie das Unternehmen mit seinem Know-how die praxisbezogene Erziehung unserer Kita-Kinder unterstützt. Und wenn dabei auch noch Schüler als zukünftige Auszubildende für Michelin begeistert werden, umso besser!“

Die Ausbilder hatten für die Ferienpraktikanten im Laufe von drei Monaten dieses besondere Projekt entwickelt. Ralf Horlebein hatte die Idee, entwickelte gemeinsam mit seinen Kollegen die Prototypen mit ausgeklügelten Schaltungen für das gezielte Aufleuchten grüner oder roter Lämpchen und führte Vorgespräche mit dem Kita-Leiter Thomas Magdic. Dieser zeigte sich auf Anhieb von dem Angebot begeistert. Neun Schüler haben daraufhin in den Herbstferien eine Woche lang unter Anleitung der Michelin Ausbilder in der Lehrwerkstatt den Umgang mit Feile, Bohrer und Lötkolben eingeübt. Dabei sind neun stabile Spielzeuge für die Kita entstanden. „Wir garantieren auch den Reparaturservice“, versicherte Scheidt augenzwinkernd bei der Übergabe, sollte ein Spielzeug dem Forscherdrang der Kinder einmal nicht standhalten können.

Im April 2015 hatte der Jugendhilfeausschuss der Stadt Bad Kreuznach zugestimmt, dass zunächst fünf Betriebsplätze in der Kita RuDI für Michelin bereitgestellt werden. Ein Kooperationsvertrag regelt die Anzahl und die Kosten der Plätze. Die ersten beiden Michelin Mitarbeiter haben ihre Kinder für 2016 bereits angemeldet. Michelin verspricht sich hiervon eine Erhöhung seiner Attraktivität als Arbeitgeber für derzeitige und zukünftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Das Konzept als ‚Haus der kleinen Forscher‘ passt zudem hervorragend zu unserem technisch orientierten Unternehmen“, betont Personalleiter Peter Kubitscheck. „Hier können wir uns auch ganz praktisch einbringen, wie das aktuelle Projekt beweist.“ Kita-Leiter Thomas Magdic sieht in der Kooperation eine Möglichkeit für die Kinder, Einblick in die Arbeitswelt ihrer Eltern zu erhalten. Und er freut sich über die Bereicherung der Kita-Ausstattung:  Michelin hat neben dem aktuellen Lernspielzeug-Projekt im Sommer auch einen großen Baumaschinenreifen als Spiel-Objekt in den Außenbereich der Kita bringen lassen.

Die Schüler des aktuellen Projekts kamen von sieben verschiedenen Realschulen Plus, Integrierten Gesamtschulen und Gymnasien aus Bad Kreuznach und Umgebung. Sie hatten Michelin bei der letzten Nacht der Ausbildung im Mai kennengelernt und sich daraufhin für das Praktikum angemeldet. Über solche Ferienpraktika hinaus bietet Michelin auch ganzjährig zweiwöchige Schülerpraktika an, die über die Schulen vermittelt werden.


Foto: Gruppenbild mit Riesenreifen: Michelin Ausbildungsleiter Reiner Scheidt (l.) und Ausbilder Ralf Horlebein (7. v. r.) übergaben gemeinsam mit den Schülerpraktikanten und dem Michelin Mann die Lernspielzeuge an den Kita-Leiter Thomas Magdic (4. v. r.), die Leiterin Amtes für Kinder und Jugend, Sabine Raab-Zell (2. v. r.), und vor allem an die kleinen Forscher der Kita RuDI.

Text und Foto: Michelin