Grünes Licht für Salinenbad - Kreuznacher Badgesellschaft erhält positiven Bauvorbescheid


Claus Stüdemann freut sich und sagt: “Ein sehr schwieriges, arbeitsintensives und zeitaufwendiges Verfahren liegt hinter uns. Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden und können jetzt endlich mit der eigentlichen Bauplanung starten.“

Wolfgang Heinrich ergänzt: „Wir danken allen Behörden und Ämtern für das konstruktive Zusammenwirken in dem umfangreichen Abstimmungsprozess zur Schaffung von Baurecht. Jetzt haben wir die Rechtssicherheit, die wir angestrebt haben.“

Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und Bürgermeister Wolfgang Heinrich stellen nochmals die Wichtigkeit des Projekts Salinenbad, insbesondere für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bad Kreuznach, heraus. In Zeiten, in denen bundesweit viele Kommunen Bäder schließen und Kurse wie z. B. Schwimmen lernen nicht mehr angeboten werden, geht Bad Kreuznach einen Schritt nach vorne und bietet seinen Einwohnern ein tolles neues Bad.

Für die Bauvoranfrage mussten detaillierte und umfangreiche Fachgutachten, unter anderem zum Naturschutz, der Denkmalpflege sowie zum Verkehr und Überschwemmungsgebiet erstellt werden.

Der Bedarf an Schwimmflächen war bereits im Vorfeld im Rahmen einer Bedarfsanalyse, mit Beteiligung der Vereine und Schulen, ermittelt worden:
- Ein 25 Meter Becken mit sechs Bahnen für Erwachsenenwettkämpfe bzw. acht Bahnen für Wettbewerbe von Jugendlichen
- Ein Lehrschwimmbecken mit ca. 100 qm Fläche
- Ein Kleinkinderbecken mit ca. 50 qm Fläche

Der Bauvorbescheid gibt entsprechend der sensiblen Lage im Salinental einen sehr eng gesteckten Rahmen vor. Als wesentliche Punkte sind zu nennen:
- Die Lage und die Ausrichtung nimmt Bezug zu den Gradierwerken
- Die Abstände der Hauptgebäude zu den Gradierwerken betragen mindestens 20 Meter
- Die Grundfläche des Gebäudes beträgt höchstens 2.400 qm
- Das Gebäude ist an der höchsten Stelle ca. drei Meter niedriger als die Gradierwerke
- Es gibt eine sichtbare Gliederung des Bades in Haupt- und Nebengebäude mit einer Höhenstaffelung
- Die Bauwerke sind transparent und feingliedrig

Entsprechend der finanziellen Größenordnung des Vorhabens müssen die Planungsleistungen europaweit ausgeschrieben werden, was wiederum ein enorm umfangreiches und zeitaufwendiges Prozedere bedeutet. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits.  

Nach Auswertung dieser Ausschreibungen, können ca. im April/Mai 2016 die Auswahl der Planer und die Baugenehmigungsphase beginnen. In diesem Schritt wird die Kreuznacher Badgesellschaft die Bevölkerung, wie im Vorfeld angekündigt, mit einbeziehen.  

Sobald dann die Baugenehmigung erteilt ist, werden wiederum teilweise europaweite Ausschreibungen der einzelnen Fachgewerke notwendig. Die eigentliche Bauzeit dauert ca. 1,5 Jahre. Die Eröffnung des neuen Salinenbads ist für Januar 2019 vorgesehen.


Foto:  Das Freibad im Salinental wird um ein Hallenbad erweitert.