Pilotprojekt „wohnortnahe Psychatrie“ feierte Richtfest


Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer dankte als Aufsichtsratsvorsitzende der Gewobau den Firmen für den zügigen Baufortschritt. Gewobau-Geschäftsführer Karl-Heinz Seeger als Bauherr und der Pflegedirektor der Rheinhessen Fachklinik, Frank Müller, als Mieter sind zuversichtlich, dass der Termin für die Fertigstellung, 1. Juli 2016, eingehalten werden kann.

Gewobau zieht für 2015 wieder gute Bilanz

Geschäftsführer Seeger bedankte sich im Rahmen des Richtfestes bei den Mitarbeitern der GEWOBAU für das gute Ergebnis auch im Jahr 2015: „Wir haben nicht nur tolle Mitarbeiter und ein klasse Unternehmen. Die gute Entwicklung hat viele Väter und Mütter. Zum einen ist der Aufsichtsrat zu nennen, der die strategischen Entscheidungen in einem schwierigen Markt positiv begleitet.“

„Gute und partnerschaftliche Unterstützung erfährt die GEWOBAU zum anderen auch durch die Stadtverwaltung, insbesondere Bauamt, Sozialamt und Jugendamt. Die Themen, auch die Frage der Flüchtlingsunterbringung, werden konstruktiv und offen angegangen", so Seeger 

Die gute Zusammenarbeit spiegelt sich im starken Ergebnis – über 60 % Eigenkapitalsteigerung in den letzten acht Jahren -, das es der GEWOBAU erlaubt, richtungsweisende Projekte zu realisieren. Beispiele sind der Bau von Kitas, von 200 Wohneinheiten, die Modernisierung des Bestands und nicht zuletzt das gemeinsame Projekt mit der Rheinhessen Fachklinik.

Ausdruck des Erfolgs und eine Auszeichnung ist auch die Wahl der GEWOBAU 2015 in die Bundesarbeitsgemeinschaft für kommunale Wohnungsunternehmen beim GdW (Gesamtverband der Wohnungswirtschaft). Der Interessenverband GdW repräsentiert 6,5 Millionen Wohnungen. Die GEWOBAU ist eines von zwei Unternehmen, die die Interessen der kommunalen Wohnungsbaugesellschaften aus Rheinland-Pfalz auf Bundesebene vertritt.


Foto: Mit vielen Gästen wurde das Richtfest in der Schubertstraße gefeiert.

Foto: Gewobau