Bewohner der Notunterkunft kehren Laub - Bauhof bedankte sich mit Kakao-Päckchen


„Es ist eine willkommene Abwechslung und Beschäftigung für die Menschen“, sagt Dipali Dutta-Quaer von den Maltesern und ergänzt: „Und sie können den Kreuznachern auf diese Weise etwas zurückgeben.“ Hans-Josef Kaluza, Leiter des Bauhofes, hat sich über die ehrenamtliche Unterstützung der Syrer und Afghanen und ihren Tatendrang gefreut. „Nach einer Stunde habe ich einen Anruf von den Maltesern erhalten, dass der Container bereits voll sei und die Männer gefragt haben, ob wir einen weiteren aufstellen können, damit sie auch den Rest der Straße sauber machen könnten“, berichtet Hans-Josef Kaluza. Auch der zweite Container blieb nicht lange leer und die Straße war nach dem Einsatz laubfrei. „Für die Mitarbeiter des Bauhofes ist das eine echte Unterstützung gewesen, dass wir uns um die Straße nicht mehr kümmern müssen“, sagt der Bauhof-Leiter. Er und sein Stellvertreter Oliver Kelm ließen es sich nicht nehmen, den Männern persönlich Danke für den Arbeitseinsatz zu sagen. Als Dankeschön hatten sie 220 Päckchen Trinkkakao mit im Gepäck. „Von den Maltesern haben wir gehört, dass Kakao bei den Bewohner heiß begehrt ist“, erklärt Oliver Kelm.


Foto: Kakao-Päckchen als Dankeschön überreichten Hans-Josef-Kaluza (vorne) und Oliver Kelm den Maltesern für die fleißigen Helfer.

Text und Foto Malteser Hilfsdienst