Ahmadiyya Muslim Jamaat spendete „Baum für Frieden und Freiheit“


„Ein Baum für Frieden und Freundschaft“, erklärte Mohammad ud-Din, Sozialdienstleister der Ahmadiyya Muslim-Gemeinden in Rheinland-Pfalz.  Er betonte, dass die Ahmadiyyas in ihrer neuen Heimat verwurzelt sein -und sich auch engagieren wollen, daher die Baumspenden im ganzen Land, zuletzt 4000 Bäume im Ober-Olmer-Wald. Die Ahmadiyyas verstehen sich als Reform bewegende Religionsgemeinschaft des Islams (z.B. Frauen haben die gleiche Rechte wie Männer) und werden in fast allen islamischen Ländern verfolgt, so auch in Pakistan, wo viele Gemeindemitglieder herstammen.  Die Gemeinde engagiert sich in der Kampagne „Muslime gegen Gewalt“. „Krieg ist nie heilig“, betonte Mohammad ud-Din in seiner kurzen Ansprache.


Foto: Ein Zeichen gegen Gewalt setzten Mitglieder der Ahmadiyya Muslim Jamaat Gemeinde gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer.