Kanu-Regattastrecke hat von der Sanierung der Ufermauer profitiert


An einem Teilabschnitt der Kanu-Regattastrecke waren auf einer Länge von etwa 14 Metern erhebliche Schäden an der südlichen Ufermauer eingetreten. Die Ufermauer musste daher auf einer Länge von etwa 25 Metern saniert werden (Kosten rund 145.000 Euro). Die Bauarbeiten (rund 14 Monate) mussten wegen Starkregen und dadurch hohen Wasserstand der Nahe sieben Tage unterbrochen werden. Außerdem  erschwerten eine umfangreiche Wasserhaltung und Wasserdrosselung  im Triebwerksgraben bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der Wasserentnahme für das Stadion und Freibad die Arbeiten. Desweiteren musste eine zusätzliche Spundwand am Naheufer errichtet werden, um künftig hydraulischen Grundbruch im Bereich der neuen Ufermauer zu vermeiden, Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer bedankt sich beim Planer Diplom-Ingenieur Kurt Knittel, der Firma Gerharz und den  Mitarbeitern der Verwaltung für die gute Arbeit und wünscht den Sportlerinnen und Sportlern weiterhin viel Erfolg. Die Strecke, die auch  Landesleistungszentrum Kanuslalom ist, wird im kommenden Jahr noch attraktiver. „Denn dann folgt das Flutlicht“, kündigt die OB an.


Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer enthüllte eine Schautafel. Mit auf dem Foto Stadtrats -und Sportausschussmitglied Peter Grüßner.

Fotos: Gert Adolphi, Oeffentlicher Anzeiger