Hornissengefahr – Wanderweg gesperrt


In der vergangenen Woche ist es zu Angriffen auf Passanten gekommen. Ein Wanderer musste ärztlich stationär behandelt werden. Auch der örtliche Nabu empfahl Sicherungsmaßnahmen, weil die Wanderer die Tiere aufstören. Die Stadt Bad Kreuznach hat in Abstimmung mit dem Forstamt Sobernheim, daher die Sperrung des Weges veranlasst. 

Nach Auskunft der zuständigen Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord stehen Hornissen unter Artenschutz. Einem Versetzen des Nestes im Wald wird in der Regel nicht zugestimmt, zumal dies zum gegenwärtigen Zeitpunkt zu keinem Ergebnis führen würde, da bereits die Königin geschlüpft sei. Sobald die Temperaturen sinken, geht nach Auskunft des zuständigen Mitarbeiters der SGD-Nord keine akute Gefahr mehr von den Hornissen aus. Bis dahin muss der Weg gesperrt bleiben. Im Rundwanderwegsystem der Verbandsgemeinde sind damit die Wege 9 (Stegfelsweg) und 10 nicht mehr durchgängig begehbar.  Der Rotenfels ist bis dahin nur über die Wanderwege von Bad Kreuznach aus – oder über Norheim und Traisen -  erreichbar. Der Rundwanderweg KH 3 führt in Kreuznach vom Quellenhof am Naheufer zum Rotenfels und auf Serpentinenwegen mit Blick auf die Roseninsel zurück.


 ⇒ TourNatur Wanderkarte zur Veranschaulichung des gesperrten Bereichs ( pdf-Datei, ca. 3,8 MB)