Haushaltsbefragung zum Mobilitätsverhalten noch bis 13. Oktober


Bis zu diesem Zeitpunkt können die Fragebögen zurückgeschickt werden. Möglich ist auch eine Teilnahme an der online-Befragung im Internet unter www.mobil-KH.de.

In der Befragung wurden Informationen über die Ausstattung des jeweiligen Haushaltes mit Verkehrsmitteln wie Autos und Fahrrädern oder den Besitz von Zeitfahrkarten für den Bus oder den Zug abgefragt. Darüber hinaus sollen die teilnehmenden Personen alle Wege protokollieren, die sie an einem vorgegebenen Stichtag im September durchgeführt haben. Schließlich können aber auch konkrete Wünsche oder Mängel an der bestehenden Verkehrssituation angegeben werden, wie beispielsweise unzureichende Busverbindungen oder fehlende Radwege an bestimmten Straßen. Auch Personen, die am Stichtag wenig oder gar nicht unterwegs waren, sollten sich an der Befragung beteiligen, da auch deren Meinung von großem Interesse ist.

Die gewonnenen Daten sollen zuverlässige Informationen liefern, in welcher Form die vorhandene Verkehrsinfrastruktur von den Einwohnern genutzt und bewertet wird. Dadurch kann ein Verbesserungsbedarf abgeschätzt werden, der in der künftigen Verkehrsplanung zielgerichtet berücksichtigt werden soll. Im  November startet die Auswertungswelle. Erste Ergebnisse werden Ende dieses Jahres vorliegen.

Weitere Informationen zu diesem Projekt bei:

Bärbel Germann

Stadtverwaltung, Fachabteilung Stadtplanung und Umwelt

Telefon: 0671 / 800-753

Planersocietät

Stadtplanung Verkehrsplanung Kommunikation
Lutz Deutz

Telefon: 02 31 / 58 96 96 0

oder unter

www.mobil-KH.de