Die Römerhalle im Focus


Dieses gilt auch für die Produktionen des Journalisten und Filmproduzenten Simcha Jacobovici. Dieser widmet sich seit rund zehn Jahren historischen und archäologischen Themen. Für seine weltweit ausgestrahlten Beiträge erhielt er zahleiche Preise und Auszeichnungen - u.a. mehrere Emmys. Er produzierte (Co-Produzent James Cameron) den Film „Das verlorene Grab Jesu“, der heftigen Widerspruch von Theologen, Archäologen und Historikern erregte, da darin die These aufgestellt wurde, ein vor rund 30 Jahren in einem Vorort von Jerusalem gefundenes Grab mit mehreren Steinsärgen gehöre der Familie Jesu und in dem Knochenkasten mit der Inschrift Jeschua bar Jehosef seien die Gebeine Jesu beigesetzt worden.

In der Römerhalle galt das Interesse des Teams neben den Soldatengrabsteinen von Bingerbrück frühen Darstellungen der Ausgrabungen und der Grabsteine sowie den Grabbeigaben. Informationen zu diesen Funden gaben Dr. Angela Nestler-Zapp und ihre Kollegin Dr. Sabine Hornung, Universität Mainz. Die aktuelle Produktion trägt den Titel „Bride of God“ – kontroverse Diskussionen sind vorprogrammiert.