Gelungener "Wiedereinstieg in den Beruf"


Das halbjährige Seminar rüstet erwerbsfähige Frauen (und künftig auch Männer) nach einer Familien- oder Pflegepause von mindestens drei Jahren für die weitere berufliche Orientierung und bietet vor allem die Möglichkeit, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu testen. Kommunikations- und  Bewerbertraining, Zeitmanagement sowie Praktika in möglichst verschiedenen Arbeitsfeldern stärken für die Rückkehr in den Berufsalltag. Manche schnuppern wieder in den alten Beruf, andere entwickeln für sich neue Perspektiven und Ziele und können verbindliche Kontakte für eine Weiterbildung knüpfen. Die Rückmeldungen der Frauen zum Kurs und den Fachreferentinnen Claudia Lörsch, Sabine Liebetrau und Maud Gladen sind durchweg positiv.

Seit 2003 bietet die Volkshochschule Bad Kreuznach dieses arbeitsmarktpolitische Programm zur Ein- und Wiedereingliederung von Frauen in das Erwerbsleben an, seit drei Jahren in Kooperation mit der Volkshochschule Bingen e.V. Die Orientierungsmaßnahme (626 Unterrichtseinheiten an fünf Tagen in der Woche) wird gefördert durch das Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen des Landes Rheinland-Pfalz. Das Seminarangebot wird fortgeführt, jedoch ist künftig von den Teilnehmerinnen ein höherer Eigenanteil als bislang zu leisten, da ab 2014 anstelle der 90%-Förderungen eine pauschale Förderung mit Festbetrag gilt.

„Dieser Kurs bietet die einzigartige Chance, sich eigener Stärken bewusst zu werden, vorhandene Kenntnisse aufzufrischen und auszubauen. Gerade für Frauen (und Männer) mit Verantwortung für Familie ist es wichtig, mögliche Problemfelder bei der Rückkehr in den Beruf vorab ins Auge zu fassen und diesen schrittweise entgegenzuwirken“, ist Kulturdezernentin Andrea Manz überzeugt. „Die Abschlusspräsentation der Teilnehmerinnen ist jedes Mal beeindruckend. Frauen haben Potential!“