Bericht der Sozialraumanalyse an Frau Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer übergeben


„Die demografische Entwicklung wird unsere Bevölkerungsstruktur in den nächsten Jahrzehnten grundlegend verändern. Es braucht neue Konzepte des Wohnens und des miteinander Lebens. Das Land hat deswegen die Studie zu innovativen und zukunftsorientierten Vorhaben unterstützt“, erklärte Minister Alexander Schweitzer.

Im Rahmen der Studie wurde nicht nur eine Fragebogenaktion durchgeführt, auch eine Diskussionsveranstaltung mit interessierten Bürgern half dabei, Bedürfnisse der in diesem Gebiet lebenden Menschen zu eruieren und konkrete Maßnahmen abzuleiten. All diese Ergebnisse finden sich im offiziellen Endbericht, den Bruder Bonifatius Faulhaber und Liane Jung von den Franziskanerbrüdern vom Heiligen Kreuz Ende Februar an Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer übergeben haben. Nun wird gemeinsam mit der Steuerungsgruppe geschaut, welche konkreten Angebote finanziert und umgesetzt werden können. „Wir sind sehr froh über das Engagement der beteiligten Institutionen sowie der Bürgerinnen und Bürger. Diese Art von sozialem Engagement wird in Zukunft immer mehr gefragt sein, um das Miteinander in unseren Stadtteilen zu stärken“, erklärt Dr. Heike Kaster-Meurer.

Eine konkrete Maßnahme startet nun kurzfristig: Ab 10. März 2014 findet jeden Montag im Mietertreff der Gemeinnützigen Baugenossenschaft eG ein offenes Beratungsangebot der Pflegestützpunkte Bad Kreuznach statt. Jeder, der Fragen rund um das Thema Pflege und häusliche Versorgung hat, kann sich hierhin wenden und erhält Informationen und Unterstützung bei der Organisation der Hilfsangebote. Die Beratung ist trägerunabhängig, vertraulich und kostenfrei und kann von allen Bewohnern des Stadtteils genutzt werden. Doch dies soll nur der Anfang sein. In enger Kooperation werden die beteiligten Organisationen, die Stadt und das Land nun die Möglichkeiten weiterer Maßnahmen prüfen. Informationen zum Projekt unter www.infobuero-demenz.de.


Bild: Bruder Bonifatius Faulhaber (l.) und Liane Jung von den Franziskanerbrüdern vom Heiligen Kreuz übergeben den Bericht zur Sozialraumanalyse an Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer.; Foto: Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz