Bauhof beschafft zweiten Solesprüher


Beide Solesprüher sind jeweils mit einer leistungsstarken Ansaugpumpe ausgerüstet. Diese Technik macht es möglich, die Solesprüher mit der in unterirdischen Tanks gelagerten Sole der Bad Kreuznacher Salinen direkt zu befüllen. Eine zusätzliche Pumpstation wird dadurch entbehrlich. „Durch die Verwendung der Salinensole kann die Soleproduktion beim Bauhof auf das unbedingt notwendige Maß reduziert werden“, freut sich auch der kommissarische Bauhofleiter Hans-Josef Kaluza.

Der Einsatz der Solesprüher ist bis zu einer Temperatur von ca. -6 Grad Celsius möglich und eignet sich besonders zur Beseitigung von Reifglätte und überfrierender Nässe aber auch zur vorbeugenden Streuung bei zu erwartender Glättebildung. Durch die bessere Haftung auf der Straßenoberfläche ist der Wirkungsgrad deutlich höher als bei herkömmlicher Streuung mit Feuchtsalz. Durch die jetzt vorhandenen Kapazitäten kann die gesamte Streustrecke ohne zwischenzeitliches „nachtanken“ mit Sole besprüht werden. Das spart Aufwand und Kosten. Die bereits im Winter 2012/2013 spürbaren Einsparungen beim Salzverbrauch lassen sich durch den Einsatz des zweiten Solesprühers weiter steigern. Das Einsparungspotential bei der Streusalzbeschaffung bewegt sich in einem Rahmen von 25 bis 30 % jährlich. Das spart nicht nur Kosten sondern schont auch in besonderem Maße die Umwelt.

Art: Solesprüher, wegeabhängige Streuung bei Vor- und Rückwärtsfahrt. Antrieb über Kommunalhydraulik

Technische Daten:

Behälterinhalt: ca. 8.000 Liter (inkl. DOM und Mannloch)

Streubreite: 9 Meter, erweiterbar auf 12 Meter

Aufteilung: 3 Meter – 3 Meter – 3 Meter, asymmetrisch schaltbar

Dosierung: vollautomatische Düsenschaltung und Mengenregulierung von 5 bis 50 g/m² bei 5 bis 50 Km/h Mengenverstellung in 1 g/m²-Schritten am Multifunktionsgriff oder Terminal