Vertragsunterzeichnung Pachtvertrag Freibad Bad Münster am Stein


Ein früherer Termin ist nicht möglich, da die Chlorgasanlage erst am 11. Juni (Mittwoch) anlaufen kann. Diese muss mindestens einen Tag laufen, um das gesamte Becken zu chloren. „Wir schwimmen im wahrsten Sinne des Wortes“, erklärte Joachim Christmann, Vorsitzender der Schwimmbad-Genossenschaft. Es sind noch jede Menge Vorbereitungen zu treffen, bis das Bad am Freitag geöffnet werden kann.

Stadtbürgermeisterin Anna Roeren-Bergs räumte ein, dass es bis zur Vertragsunterzeichnung einige Zeit gedauert hat. Sie ist überzeugt, dass das Bad in nächster Zeit im Fokus stehen wird. „Ich hoffe, dass man erkennt, dass das Bad Münsterer Freibad keine Konkurrenz zu den bestehenden Bädern in Bad Kreuznach ist, sondern eine Ergänzung, durch dessen Art, Lage und Wasser“, erklärte sie.

Bei der Unterzeichnung war auch Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer anwesend. „Wir wollten nie eine Spaßbremse sein und sind froh, dass im Zuge der Fusion ein solch positives Zeichen durch die Ehrenamtler gesetzt wird.“ Sie bat aber um Verständnis, dass die Stadt abklären musste, dass durch den Betrieb des Freibades durch die Genossenschaft kein Schaden für die Gesamtstadt entstehen würde. „Ich wünsche ihnen, dass ab jetzt der Brüller-Sommer kommt“, so die OB. 


Bild: Die Genossen um Vorsitzenden Joachim Christmann (2. v.l.) unterschreiben in Anwesenheit von Stadtbürgermeisterin Anna Roeren-Bergs (4. v.l.) und Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster Meurer (r.) den Pachtvertrag. Foto: Josef Nürnberg