Kulturstiftung fördert Museum für Puppentheaterkultur


Seit zehn Jahren nimmt das Museum für PuppentheaterKultur in Bad Kreuznach seine Gäste mit in die Welt des Figurentheaters. Mit 7.500 Euro wird die Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur das Museum bei der Umgestaltung seines Foyers und beim Kauf eines Puppentheaterkoffers für theaterpädagogische Projekte in Kindergärten und Schulen unterstützen. Dies hat der Vorstand unter Vorsitz von Ministerpräsidentin Malu Dreyer in seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

„Das Museum für PuppentheaterKultur gibt interessante Einblicke in die deutsche Puppenspielkultur und das Figurentheater rund um den Globus“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Im Foyer wolle das Museum die von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannten Puppenspieltraditionen darstellen: „Puppen aus Japan, Indonesien, China, der Türkei und Kambodscha werden die Besucherinnen und Besucher dann begrüßen.“ Das Puppenspiel in Kindergärten und Schulen zu tragen, solle mit dem Puppentheaterkoffer möglich werden. „Das ist ein museumspädagogisches Projekt, von dem viele Kinder und Jugendliche profitieren werden“, so die Ministerpräsidentin.

Diese Erwartung hat auch Bildungs- und Kulturministerin Vera Reiß, die auch Vorsitzende des Stiftungskuratoriums ist: „Das Puppentheater in Bad Kreuznach ist ein besonders originelles und kindgerechtes Beispiel für die kulturelle Vielfalt des Landes. Und die Förderung der kulturellen Vielfalt unseres Landes ist eine wichtige Aufgabe der Landespolitik, denn Kultur eröffnet neue Horizonte.“ Daher sei 1991 die Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur von der Landesregierung gegründet worden. Sie beteilige sich an der Finanzierung besonderer Kulturprojekte und der institutionellen Förderung von Kultureinrichtungen, unterhalte zwei Künstlerhäuser und vergebe Stipendien an junge Talente im Bereich der Literatur und der bildenden Kunst, so die Kulturministerin.

Weitere Informationen zur Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur gibt es unter www.kulturstiftung-rlp.de.