Kindertagesstätte Hermann Rohloff eingeweiht – Erster Neubau seit 25 Jahren


Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer: „In der neuen Kita gibt es viel zu erleben, zu erkunden und zu entdecken. Ich freue mich nicht nur über die Einweihung, sondern auch darüber, dass die Kinderzahlen in der Stadt leicht gestiegen sind. Dies ist ein Signal, dass sich Familien bei uns willkommen fühlen und ihre Zukunft für sich und ihre Kinder dauerhaft in unserer Stadt sehen.“

Maßgebend für die Gestaltung inkl. Farbgestaltung, Ausstattung, Raumkonzept etc. ist die Reggio-Pädagogik. Die Kinder können, dürfen und sollen selbst ihre Welt und Umwelt entdecken und erforschen und sich dabei individuell entwickeln und entfalten. Hanna Reschke, Sachgebietsleiterin Kindertagesbetreuung im Amt für Kinder und Jugend der Stadt, und Irina Söntgerath, Leiterin der neuen Einrichtung, erläutern grundlegende Züge der Reggio-Pädagogik. Die Erzieherinnen und Erzieher sind Begleiter der Kinder auf ihrem individuellen Weg, ihr jeweiliges persönliches Ziel zu erreichen. Zu dieser Begleitung kommt der Raum als „dritter Erzieher“. Der Raum soll der Inspiration der Kinder dienen, sich mit verschiedenen Themen zu beschäftigen.

Vorbildlich an der neuen Kindertagesstätte ist, dass sie komplett barrierefrei ist. Dies ist im Hinblick auf das Thema Inklusion von großer Bedeutung. „Es ist wichtig, dass das Haus keine Hürden aufbaut, sondern ein Willkommen ausdrückt“, so Sozialminister Schweitzer.