Stressprävention eine Herausforderung auch für die Unternehmen


„Das Thema ist maßgeschneidert für Bad Kreuznach“, sagte Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer bei der Begrüßung und verwies im „Bad Kreuznacher Gesundheitsjahr 2013“ dabei auf die „große Gesundheitskompetenz“ und das „beachtliche Potenzial“ an Gesundheitsanbietern in der Region. Wirtschaftsministerin Eveline Lemke sieht Lösungsansätze nur in langfristigen Strategien. „Betriebliches Gesundheitsmanagement ist mehr als nur eine einzelne Maßnahme. Ganzheitlich betrachtet geht es um eine Organisationsveränderung und das ist Chefsache! Denn: Nicht das Unternehmen mit dem meisten Kapital hat heute im Wettbewerb die Nase vorne, sondern das mit gesunden, stabilen Mitarbeitern“, so die Ministerin zum Auftakt der Veranstaltung.

Ein erfolgreicher Versuch zur Verbindung von Tourismus und medizinischer Kompetenz ist dabei im Rahmen des Landesleitprojekts „Mea Cura“ der Initiative Gesundheitswirtschaft seit 2009 ein regionales Netzwerk zum betrieblichen Gesundheitsmanagement in Bad Kreuznach. Ein weiterer Schwerpunkt lag in der Entwicklung neuer gesundheitstouristischer Produkte. So können z. B. Gäste für ein verlängertes Wochenende in die Kurstadt kommen und mit einem Stresscoach herausfinden, welche Faktoren bei ihnen den Stress auslöst und wie man ihm erfolgreich begegnen kann. Flankiert wird das Angebot durch eine nachhaltige und individuelle Begleitung über eHealth. Über das Internetangebot ⇒www.stresshelfer.de wird von professioneller Seite eine Unterstützung gegeben, im Alltag die Zufriedenheit mit der Balance zwischen Anforderungen und Entspannung aufrechtzuerhalten.

„Es bot sich an“, erläutert die Bad Kreuznacher Oberbürgermeisterin Dr. med. Heike Kaster-Meurer, „die Kompetenz des Kurortes in der Reha-Medizin mit einem gesundheitstouristischen Programm zu koppeln. Einerseits Präventionskompetenz bei Multiplikatoren zu schulen, andererseits das Angebot des Kurortes für Prävention zu nutzen. Zudem haben wir als starker regionaler Wirtschaftsstandort mit ausgeprägtem medizinischen Sektor ein großes Interesse daran, im betrieblichen Gesundheitsmanagement Stressprävention zu verankern“. Partner der Initiative Gesundheitswirtschaft vor Ort ist die Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH. Im Rahmen des Projektes wurden Anti-Stress-Coaches ausgebildet, eine Online-Plattform und Broschüre entwickelt, sowie ein Unternehmensnetzwerk in Sachen Stressprävention ins Leben gerufen.

Neben der Vorstellung der Projektergebnisse sprach der Hirnforscher Prof. Dr. Gerald Huether über neue Impulse zum Kulturwandel, im Verhältnis zwischen Arbeitgebern und -nehmern. Unternehmen wie Eckes-Granini oder Werner & Mertz schilderten ihren erfolgreichen Umgang mit dem betrieblichen Gesundheitsmanagement.

Foto: Wirtschaftsministerin Eveline Lemke (4.v.r.) und Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer (3.v.l.) mit den Podiumsteilnehmern: Herbert Gathof (Eckes-Granini), Jutta Ott (Sparkasse Rhein-Nahe), Stephanie Gabler (Werner & Mertz), Anja Ragati-Glück (ZDF), Professor Dr. Gerald Hüther, Dr. Nadine Schuster (prevent.on) und Dirk Alexander Lude (Moderator, RPR1)