Jazz bringt junge Leute aus Neuruppin und Bad Kreuznach zusammen


Zwei Konzerte bereiteten die jungen Musiker von „Big Brass“ und der „Li-Hi Big Band“ in gemeinsamen Workshops vor. Marco Spohn und Harald Bölk verstanden es, in der Kürze der Zeit ein abwechslungs- und temporeiches Programm zusammen zu stellen und einzustudieren. Das erste Konzert fand am Mittwoch, 11. September 2013 um 19.00 Uhr im Konzertsaal der Neuruppiner Musik- und Kunstschule statt. Jazzstandard sowie Funk- und Soul-Musik sorgten dabei für gute Stimmung. Das zweite Konzert wurde am Freitag, 13. September 2013 in der Kirchenruine in Ganzer aufgeführt. Der Erlös des Konzerts kam dem Förderverein zur Erhaltung der Kirchenruine zugute.

Absoluter Höhepunkt waren die gemeinsamen Auftritte der drei Bands mit über 60 Musikern: Lihi-Junior-Band, Lihi-Senior-Band und Big-Brass Neuruppin.

Neben der Musik blieb auch Zeit für das touristische Programm: Die Bands unternahmen einen Tagesausflug nach Potsdam und erkundeten bei einer Paddeltour den Ruppiner See.

Der für Städtepartnerschaften zuständige Beigeordnete Wolfgang Heinrich bedankte sich für das Engagement von Marco Spohn und der Verantwortlichen des Lina-Hilger-Gymnasiums. Kosten für die Busfahrt wurden von der Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH (GuT) bezuschusst. Als weitere städtepartnerschaftliche Aktivität kündigt Heinrich den Besuch der Neuruppiner Kochakademie beim Nikolausmarkt an, die wieder ihre Spezialitäten aus der Mark Brandenburg anbieten wird.



Foto: Konzert im Dorf Ganzer: Ältestes Bauwerk des Ortes ist die gotische Feldsteinkirche, deren Ursprung im 13. Jahrhundert liegt. Aber auch von ihr ist nur noch der Torso erhalten