Briefwahl wieder sehr beliebt – Ergebnisse erstmals über Wahl-App abrufbar


So lag diese bei der Bundestagswahl 2009 im Stadtgebiet gerade noch bei 62,9 % (Bund 70,8 %). Das war der zweitschlechteste Wert seit 1949. Lediglich im Superwahljahr 1994 mit Kommunal-, Bundestags-, Oberbürgermeister und Beiratswahlen war die Quote mit 60,09 % noch etwas enttäuschender.

Bei der Briefwahl ist die Beteiligung erwartungsgemäß recht hoch. So wurde bereits zum Wochenbeginn der Rekord der Bundestagswahl 2009 mit letztlich 5.507 Anträgen leicht übertroffen. Ob das allerdings angesichts des stetig wachsenden Trends zur Briefwahl auch eine wieder ansteigende Wahlbeteiligung bedeutet, bleibt abzuwarten.

Briefwahlunterlagen können noch bis Freitag, 18:00 Uhr, beantragt werden; im Falle nachgewiesener plötzlicher Erkrankung auch noch am Wahltag bis 15:00 Uhr. Sie sollten unverzüglich ausgefüllt und an die angegebene Anschrift zurückgeschickt werden, damit ein rechtzeitiger Zugang für die Auszählung in den Briefwahlvorständen gewährleistet werden kann. In keinem Fall dürfen die roten Wahlbriefe sonntags in den Wahllokalen für die Urnenwahl abgegeben werden.

Besonderes Augenmerk ist jetzt auch noch auf die Organisation und Ausstattung der 32 Wahllokale im Stadtgebiet sowie der vier Briefwahlvorstände zu legen. Der Teufel liegt hier im Detail. „Fehlt in einer der Wahlkisten mit dem Material für die Wahlvorstände auch nur ein Vordruck, kann es schnell mal hektisch werden“, weiß die Oberbürgermeisterin und ist froh, dass auch noch einige erfahrene Kräfte mitwirken. „Herzlichen Dank für die ehrenamtliche Unterstützung“, so die Stadtchefin an alle Mitglieder in den Wahlvorständen.

Am Wahlsonntag ist für die Mitarbeiter/-innen des Wahlamtes bereits gegen 5:30 Uhr Dienstbeginn. Dann müssen mit drei Teams nochmals alle Wahllokale angefahren werden. Die Wahlvorstände mit insgesamt rund 350 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern treffen sich dort gegen 7:30 Uhr, damit die Wahlhandlung überall ordnungsgemäß zur gesetzlich vorgeschriebenen Zeit zwischen 8:00 und 18.00 Uhr abgewickelt werden kann. Danach beginnt sofort die Auszählung. Gegen 20:00 Uhr, so hofft man im Stadthaus, ist die Bundestagswahl dann hoffentlich „im Kasten“, sprich das vorläufige Ergebnis an den Kreis- und den Landeswahlleiter gemeldet. Kurze Zeit später dürfte dann auch das nachrangig zu ermittelnde Ergebnis der Bürger/-innenbefragung zur Eingemeindung der Stadt Bad Münster am Stein-Ebernburg vorliegen.

Erstmals können die Stadtergebnisse für die Bundestagswahl und die Bürger/-innenbefragung auch über eine spezielle „Wahl-App“ abgerufen werden. So ist jede/-r Interessierte in der Lage, unabhängig vom Betriebssystem über Smartphones oder Tablets kostenlos z. B. von unterwegs oder im Urlaub noch am Wahlabend die Ergebnisauszählung verfolgen zu können. Denn die App wird von den Mitarbeitern/-innen des Wahlteams der Stadtverwaltung laufend mit den Ergebnissen der einzelnen Bad Kreuznacher Wahllokale „gefüttert“ und aktualisiert.

⇒ vorläufige Wahl- und Abstimmungsergebnisse für PC-Abruf


Downloadmöglichkeiten der Wahl-App: