Oberbürgermeisterin lädt Schülerinnen und Schüler des LiHi für ihre Unterstützung der Aktion „Ein Tag für Afrika“ zu einem Eisessen ein


Dieses Jahr kam wieder die unwahrscheinliche Summe von 16.678,19 € zusammen.

Schon seit 2006 unterstützen die Schülerinnen und Schüler des Lina-Hilger-Gymnasiums die besonders bedürftigen Kinder im Partnerland Ruanda. Sie sind die größten Sponsoren der „Stiftung Ausbildungshilfe Ruanda“. Insgesamt wurde in diesem Jahr die 100.000,00 € - Grenze an Spenden überschritten. Dieser Erfolg braucht Dank und Anerkennung.

Auch der Direktorin Frau Dicke, Frau Bencker und ganz besonders der Organisatorin, Frau Zink, die sich viel Arbeit gemacht hat, gebührt herzlicher Dank und Anerkennung.

Bis jetzt konnten inkl. Einzelpatenschaften 720 Primarschüler, 15 Sekundarschüler, 6 Handwerkslehrlinge und drei Studenten gefördert werden. Frau Elisabeth Eminger (Gründerin der Stiftung) ist sich sicher, dass die geförderten Kinder ein sehr herzliches „Murakoze“ (Kinyarwanda), „Dankeschön“ sagen werden.

Die „Stiftung Ausbildungshilfe Ruanda“ ist eine Stiftung des Öffentlichen Rechts. Das Stiftungskapital ist in Deutschland konservativ angelegt. Nur die Zinserträge gehen nach Ruanda. Beim augenblicklichen Zinsniveau ist dies schwierig. So muss ein Teil der Spenden als Rücklagen ausgewiesen werden, um den Stiftungszweck erfüllen zu können. Weder Verwaltungskosten oder persönliche Auslagen werden aus Spenden ersetzt.

Homepage der Stiftung Ausbildungshilfe Ruanda