Kita „RuDi“: Auf dem „Europaplatz“ steht rote Couch für die Eltern


Seit der Eröffnung am 14. Oktober wurden 17 Kinder im Alter von zwei bis fünf Jahren aufgenommen. Bis Jahresende sollen 18 weitere folgen. Bislang haben sieben Erzieherinnen und Erzieher die Arbeit aufgenommen. Darüber informierte die Kita-Leiterin Gihan Trenner die Besucher, zu denen auch Vermieter Oliver Riedle gehörte. Gemeinsam mit dem Erzieher Thomas Magdic führte sie durchs Haus, in dem auch die 35 Kinder plus Personal aus der im Umbau befindlichen Kita Gensinger Straße untergebracht sind. Ab Sommer 2014 stehen dann 100 Plätze (drei Kindergartengruppen, eine Krippengruppe und eine altersgemischte Gruppe) zur Verfügung.

Öffnungszeiten sind für Ganztagsplätze von 7:30 Uhr – 16:30 Uhr, für die Flex-Plätze von 7:30 Uhr – 13:00 Uhr. Die Ganztagskinder bekommen eine warme Mittagsmahlzeit.

Besonderheiten der Kita „RuDi“ sind zum einen der Standort mitten im Gewerbegebiet. Für berufstätige Eltern, die täglich zur Arbeitsstelle pendeln müssen, und Mitarbeiter ist eine gute Erreichbarkeit und Anbindung an die Umgehungsstraße und Autobahn vorhanden. Neben einem großzügigen Außengelände für die Kinder, stehen auf dem Gelände Parkplätze zur Verfügung. Ein weiterer Vorteil besteht im Angebot für die zahlreichen Mitarbeiter der umliegenden Firmen, für ihre Kinder auf dem Weg zum bzw. nahe ihrer Arbeitsstelle einen Kita-Platz angeboten zu bekommen.

Auch das pädagogische Konzept zeigt besondere Schwerpunkte auf. Diese orientieren sich an der „Reggio Pädagogik“ mit einem großen Nähe zum Kind und dem Bild von diesem. Kinder sind individuelle Persönlichkeiten mit „100 Sprachen“. Sie sind „eine Flamme die entzündet werden muss“, eifrige Forscher und Entdecker sowie Konstrukteure ihrer eigenen Welt mit der Möglichkeit der Partizipation. Die pädagogischen Fachkräfte sind Kooperationspartner, Beobachter und Gedächtnis der Kinder, die sie auf ihrem Weg begleiten, sie stützen, Impulse bieten und ihnen ein „sicherer Hafen“ sind. „Wir legen Wert auf eine gute Beziehungsgestaltung mit den Eltern“, so die Leiterin. Einen Kooperationspartner hat die Kita bereits. Die Taberna Libraria (literarisches Antiquariat in der Altstadt). Dort will Gert Trölenberg Stehgreiftheater und Bilderbuchkino anbieten.

 

Foto; Nach Herzenslust verkleiden. Das macht auch Erwachsenen Spaß: Martina Hassel, Gilan Trenner, Oliver Riedle, Gerd Trölenberg, Jugendamtsleiterin Sabine Raab-Zell und Thomas Magdic in der „PuK-Halle“, in der nicht die Kinder sich im Rollenspiel üben können.