Hochwasserschutz-Übung funktionierte schnell und reibungslos


Simuliert wurde ein „Sommerhochwasser“, denn die starken Regenfälle an Pfingsten haben gezeigt, wie rasch die Lage in den Flüssen bedrohlich werden kann. Im Berufsverkehr hat die Alarmierungsphase vorzüglich funktioniert, die ersten Schutzelemente waren schnell auf gebaut.  Der Hochwasseralarmplan sieht sechs Stufen vor. Die ersten beiden Stufen ab Pegelständen bzw. Prognosen 5,50 Meter bzw. über 6 Meter werden immer vorsorglich ab Jahresende aufgebaut. Nun räumte der Bauhof sein komplettes Lager aus und montierte alle Elemente der weiteren Stufen, die bis zu einem Pegelstand von 8 Metern gehen. Danach tritt der Katastrophenschutz in Kraft, der vom Landkreis organisiert wird.

Die Übung ermöglichte dem Bauhof nicht nur zu testen, in welchem Zeitraum der komplette Hochwasserschutz steht. Es konnte das Material geprüft werden. Dabei stellte sich heraus, dass Kleinteile wie Dichtungen und Spannglieder fehlten bzw. defekt waren und ersetzt werden müssen.

Aus der Bevölkerung gab es am Dienstag für die schwer schuftenden Männer nicht nur viel Lob. Ein Pizzabäcker spendete zur Stärkung acht Pizzen.