Bad Kreuznach und Bourg-en-Bresse feiern 50 Jahre Freundschaft


„Die Mischung aus Unterhaltung, Begegnungen, kulturellen Aktionen und Informationen stimmt – und wird vielen die Möglichkeit eröffnen, einen Zugang zur Städtepartnerschaft und dem Thema der deutsch-französischen Freundschaft zu finden“, stellt Wolfgang Heinrich fest. Immer wieder waren die Organisatoren bei der GuT dabei von der Bereitschaft zum Engagement überrascht, der sie überall begegneten. So bastelten Kinder aus sieben Bad Keuznacher Schulen und Kindertagesstätten Hühn­chen in diversen Farben und Formen, um die Bourger Gäste mit dem „Wappentier“ der Metropole der Bresse zu begrüßen, brachten Künstler Arbeit und Ideen ein, meldeten sich Freiwillige für die Unter­stützung der Festivitäten – und es fanden sich Sponsoren, allen voran die Sparkasse Rhein-Nahe, die finanzielle Mittel bereitstellten.

Wenn es an Pfingsten zum Fest in die Partnerstadt Bourg geht, dann werden 450 Bad Kreuznacher aus Schulen und Vereinen dabei sein. Eine 40köpfige offizielle Delegation ist dabei Gast der Stadt Bourg-en-Bresse. Schon bevor am 16. Mai neun Busse aus Bad Kreuznach abfahren, haben sich 22 Radler am Samstag, 11. Mai, 9 Uhr zur e-bike Tour auf den Weg nach Bourg-en-Bresse ge­macht – und werden pünktlich zum Jubiläum in Bourg-en-Bresse eintreffen. Die Tour wird von der Firma OK Motorräder, die alle e-bikes stellt, unterstützt und von der GuT organisiert.

In Bad Kreuznach startet das Programm mit einer Jubiläumsausgabe der Briefmarkenfreunde, die die Städtepartnerschaft in den Zusammenhang der europäischen Geschichte einordnet. Die Ausstellung in der Stadtbibliothek wird am Freitag, 24. Mai, 18 Uhr eröffnet und ist bis zum 8. Juni zu sehen. Es wird mit dem Datum zum 31. Mai auch eine eigens für das Jubiläum nach einem Motiv von Fred Lex entworfene Karte geben, die mit einem Sonderstempel versehen ist. Diese Karte kann in der Stadtbib­liothek erworben werden.

Gleich sechs Mal wird der Politologe Ingo Espenschied seine Multivisions-Show „50 Jahre Elysée-Vertrag von Bad Kreuznach nach Paris“ im Haus des Gastes zeigen, dreimal für Schulen und dreimal öffentlich. Schon am Dienstag, 28. Mai, 19 Uhr, ist die aufwändige Geschichtsdokumentation zu sehen und dann noch zweimal am Freitag. Sie zeigt, dass Bad Kreuznach stets im Brennpunkt der deutsch-französischen Beziehungen lag!

Am eigentlichen Festwochenende (29. Mai bis 2. Juni) werden dann 500 Gäste aus Frankreich bei Vereinen und den drei Kreuznacher Gymnasien zu Gast sein. Die Gäste werden zur Eröffnung des Weinfestivals im Kurpark am Donnerstag (Fronleichnam), 17 Uhr, empfangen. Das Weinfestival im Bad Kreuznacher Kur­park, bei dem neun Bad Kreuznacher Winzer dabei sind und auch der Regiomarkt vertreten sein wird, ist mit einem musikalischen Rahmenprogramm verbunden. Am Donnerstag spielen die Swinging Dad­dies ab 16 Uhr „New Orleans Jazz“ und am Abend interpretieren Jean Faure und sein Orchester französische Hits der 50er – 70er Jahre. Am Freitag werden der Musikverein Winzenheim und die drei Bigbands des Stama, des Röka und des Lihi für Partystimmung im Kurpark sorgen. Am Samstag bil­det die international bekannte Formation „Les haricots rouges“ den Abschluss des musikalischen Pro­gramms zum Weinfest.

Ein besonderes Highlight werden im Kurpark zwei künstlerische Aktionen mit breiter Beteiligung sein. Der Eingangsbereich wird von Schülern des Stama unter Leitung von Fachlehrer Oliver Degen und Farbgestalter Andreas Gniessmer zur „Petite porte de l’Europe“ umgestaltet und „Bäume der Freund­schaft“ werden mit Hunderten von Karten zum Thema „Freundschaft“ dekoriert, die Schüler und Künstler gestaltet haben. Für die letztere Aktion zeichnet die Künstlergruppe Nahe mit Hannelore Hil­gert verantwortlich, die auch eine Ausstellung mit der Art cité in Bourg im Haus des Gastes zeigt.

Wie sich die deutsch-französische Städtepartnerschaft entwickelt hat, darüber denkt das Generatio­nencafé im Haus des Gastes nach. Seit Jahren widmet sich Stama-Lehrerin Christiane Kasper dem Projekt „alt trifft jung“, zusammen mit der VHS. Die auch in Sachen Städtepartnerschaft äußerst enga­gierte Pädagogin sammelt im „Generationencafé“ unterschiedliche Erfahrungen und biographische Zugänge zum Thema deutsch-französische Freundschaft. Der Frage, wie sich Partnerschaft weiter entwickeln kann, geht ein Workshop am Freitag im Haus des Gastes nach – den eine Expertin für das Thema Städte­partnerschaften moderiert, die über das Thema derzeit an der Sorbonne in Paris promoviert. Zu­vor sollen insbesondere die französischen Gäste die Gelegenheit haben, die Stadt kennen zu lernen. Non-stop fährt der Blaue Klaus mit französischsprachigem Führer durch die beiden Heilbäder. Die Museen im Rittergut Bangert öffnen bei freiem Eintritt für die Gäste und ihre Gastgeber ihre Häuser und organisieren Führungen – im PuK haben sogar Schüler des LiHi ein französisches Führungskon­zept erarbeitet.

Der große Festakt findet am Samstag, 11 Uhr in der Pauluskirche mit einer Mischung aus Rückbe­sinnung, Kabarett und Musik statt. Etwa 800 Personen werden erwartet. Die Roseninsel lädt am Nachmittag zum Liedersingen und Kuchentheke ein. Die VHS-Theatergruppe inszeniert deutsche und französische Sprichwörter. Das große Fest der Städtepartnerschaft klingt mit dem Weinfestival im Kurpark aus. Dabei wird ein deutsch-französisches Kochduell mit Franz Xaver Bürkle unter Beteili­gung von Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer ein unterhaltsamer Akzent sein.

Auch bleibende Spuren werden die Festwochenenden hinterlassen: In Bourg-en-Bresse entsteht ein Bad Kreuznacher Weinberg – im Kurpark steht bereits eine „Freundschaftseiche“ als Geschenk der Stadt Bourg-en-Bresse an Bad Kreuznach.

„Wir haben die positive Überraschung erlebt, dass viel mehr Menschen als wir dachten bereit waren, dieses Jubiläum zu ihrer Sache zu machen“, freut sich der Beigeordnete Wolfgang Heinrich. Er dankt Schulen, Kindertagesstätten, den Ehrenamtlichen, die als Stadtführer zur Verfügung stehen, Künst­lern, die Gestaltungsentwürfe und Ideen eingebracht haben und dem Großsponsor – der Sparkasse Rhein-Nahe, ohne deren Engagement das Fest nicht durchführbar gewesen wäre.

Auch die Firma Michelin und die Stadtwerke unterstützen aktiv das Festprogramm.

Programmflyer: Touristinfo im Haus des Gastes, Kurhausstraße 22 - 24.

⇒ Flyer als pdf-Download

Foto oben: Postkarte zum Jubiläum mit einem Motiv, entworfen von Fred Lex.


Foto unten: Kinder aus folgenden Grundschulen und Kindertagesstätten bastelten das Bourger Wappentier, das Huhn: städt. Kita Steinkaut, städt. Kita Ilse Staab, Dr. Martin-Luther-King Grundschule, Kita Ellfeld, Kath. Kindergarten St. Gordianus -Planig, evang. Matthäuskindergarten.