Altlastensanierung auf dem Freizeitgelände Kuhberg abgeschlossen


„Damit gibt es keine Nutzungseinschränkungen für die Pächter des Freizeitgeländes mehr“, ist die Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer froh, dass  dieses Kapitel abgeschlossen ist. Sie bedankt sich beim Bund, dass er im Zuge der Arbeiten auch den Weg zum Hochseilgarten schottern ließ. Das Freizeitgelände war Ende 2008 von der Bad Kreuznacher Entwicklungsgesellschaft (BKEG) in den Besitz der Stadt übergegangen.

In den vergangenen Jahren hat sich das Freizeitgelände zu einem beliebten Treffpunkt für Familien entwickelt. Großer Anziehungspunkt ist seit 2006  der Hochseilgarten, den  Peter Biegel betreibt. Biegel ist froh, dass die Arbeiten beendet sind, denn die Baustelle habe den Hochseilgarten stark beeinträchtigt. Seit 2009 ist Manfred Reinhardt Pächter des Freizeitgeländes und vermietet dort unter anderem Grillplätze. Er berichtete von einer positiven Entwicklung der vergangenen Jahre und von Besuchergruppen aus dem Rhein-Main-Gebiet, die von der Natur begeistert sind. „Der Fanclub von Eintracht Frankfurt veranstaltet bei uns regelmäßig seine Sommerfeste.“ Reinhardt und Biegel hoffen, dass die Stadt mit ihnen gemeinsam das Nutzungskonzept für das Freizeitgelände weiter entwickelt.

Die Oberbürgermeisterin und Beigeordneter Udo Bausch wiesen darauf hin, dass sich seit der Übernahme von der BKEG  einiges getan hat. Im Betriebsgebäude ist auch die Forstverwaltung untergebracht. Dank großzügiger Unterstützung des Rotaryclubs Bad Kreuznach ist der Spielplatz in einem hervorragenden Zustand, seit 2011 steht dort oben auch das „Grüne Klassenzimmer“, in dem regelmäßig Grundschulen und Kindergärten  ihren Unterricht über Fauna und Flora  abhalten.

Foto: Sie freuten sich über den Abschluss der Altlastensanierung: Manfred Reinhardt, OB Dr. Heike Kaster-Meurer, Peter Biegel, Udo Bausch, Thomas McCord, Projektleiter beim Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung und Yvonne Sas, Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.