OB mit Landrat und Wirtschaftsdezernent auf Firmentour


Der gemeinsame Besuch der Repräsentanten von Stadt und Landkreis Bad Kreuznach wurde von den Firmenleitungen sehr positiv aufgenommen. Wirtschaftsförderung ist auch ein gemeinsames Anliegen, betonte Landrat Franz-Josef Diel. „Die Unternehmen sind mit ihrer aktuellen Situation weitgehend zufrieden“, zog Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer eine kurze Bilanz des Besuchstages.  Mehr als das ist SCC mit seiner Standortwahl im Gewerbegebiet in Planig, hat Wirtschaftsdezernent Udo Bausch dort erfahren. „Der Standort Bad Kreuznach mit seinen weichen Standortfaktoren zwischen dem Rhein-Main-Gebiet und dem Hunsrück bietet alles, was heute beim Anwerben von Mitarbeitern erforderlich ist“, so die Auskunft der Unternehmensleitung. Mit fast 100 Beschäftigten berät die Scientific Consulting Company (SCC) Unternehmen bei EU-Zulassung bzw. Registrierung von Agrochemikalien, Bioziden, Lebensmittelzusatzstoffen und Stoffen im Bereich der Veterinärmedizin. Das Unternehmen hat einen weltweit aufgestellten Kundenstamm, die Nähe zum Flughafen ist wichtig, aber auch die Mobiltät am Standort Bad Kreuznach.

Nächste Station war das Fitnesscenter Merkelbach, das immer stärker auf den Gesundheitssektor setzt und mit über 2200 Kunden aus einem großen Einzugsgebiet sehr erfolgreich arbeitet. Kooperationen mit Schulen, Unternehmen aber auch Sportvereinen sowie die Mitwirkung am Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) werden das weitere Wachstum am im Jahr 2001 eröffneten Standort im Schwabenheimer Weg weiter sichern.

Weinbau ist ein großer Wirtschaftsfaktor in Stadt und Kreis und zudem ein wichtiger Botschafter der Region sowie Magnet für den Tourismus. Dass dies in Zukunft auch so bleibt, muss die Notwendigkeit von Flächenverbauch durch Wohnen und Gewerbe ausführlich geprüft werden, nahmen Landrat, OB und Beigeordneter als Mahnung mit zurück vom Weingut Emrich-Montigny in Planig. 

Obwohl bereits seit 300 Jahren im Weinanbau tätig, sind für das familiengeführte Unternehmen auch heute noch die Themen Direktvermarktung, die Teilnahme an Messen und die Hotelunterbringung von Gästen in Bad Kreuznach und der Region von hoher Bedeutung

Aktuell ist die Suche nach einem Schlepperfahrer bei Frau Ursula Schäfer in der Burgundenstraße 1-3 in Bad-Kreuznach-Planig.

Den Abschluss bildete der Besuch beim Stahlhandel Thress. Das Unternehmen, das mit Walz- und Baustahl sowie mit Bauelementen 35 bis 40 Millionen Euro Umsatz pro Jahr erzielt, stellt zum August sechs Auszubildende ein (3 Groß- und Außenhandelskaufmänner/ 3 Facharbeiter Lagerlogistik). „Wir haben keine Probleme, guten Nachwuchs zu finden“, so Inhaber Julius Thress. Das Unternehmen, seit 175 Jahren familiengeführt, wird seine Zusammenarbeit mit Schulen intensivieren und eine Patenschaft mit der IGS in Bad Kreuznach schließen.           

 

Foto: Abschluss bei Thress mit Rundgang durch die Betriebstätten: Andreas Bach (Thress), Julius Thress, Dr. Heike Kaster-Meurer, Franz-Josef Diel, Udo Bausch, Peter Spira (Thress), Thomas Brassel (Wirtschaftsförderung Kreis), Michael Fluhr (Wirtschaftsförderung Stadt).