Fusion: Hauptausschuss empfiehlt Projekte für Landesförderung


Für die geplante Fusion mit Bad Münster am Stein-Ebernburg sollen in den nächsten zwei bis drei Jahren folgende Projekte vom Land vorrangig gefördert werden: Die Sanierung des Freibades Salinental mit Verbesserung der Parkplatz- und Wegesituation. Im Rahmen des Masterplanes soll die touristische Nutzung im Salinental weiter entwickelt werden (z.B. Naheuferweg und Salzweg). Diese Beschlussempfehlung an den Stadtrat fasste der Hauptausschuss einstimmig. Zuvor hatte der Arbeitskreis Fusion getagt und die Vorschläge erarbeitet.

Als nächsten Schritt gibt es am Donnerstag, 19. März, eine gemeinsame Sitzung der Hauptausschüsse beider Städte. Dort soll dann die gemeinsame Prioritätenliste der Projekte, die das Land nach der Fusion in den kommenden Jahren fördern soll, aufeinander abgestimmt werden. Gibt es dort eine Einigung, könnten beide Stadträte im April den Fusionsvertrag beschließen.

Weitere Beschlüsse im Hauptausschuss: Empfehlung an den Stadtrat die Stelle der Ersten Beigeordneten/Bürgermeisterin, Amtszeit endet am 17. November 2013, ohne Geschäftsbereich auszuschreiben (bislang Jugend, Soziales, Schulen und Sport). Außerdem hat der Ausschuss der Ausschreibung von zwei zusätzlichen Stellen im Vollzugsdienst zugestimmt.