Frühjahrsputz am Ippesheimer See


Oberbürgermeisterin Dr. Kaster-Meurer unterstützt das Vorgehen: „Es ist mir ein Anliegen, die Natur zu schützen und den Bürgerinnen und Bürgern einen öffentlichen und ordentlichen Zugang zum Ippesheimer See zu verschaffen.“

Der Müll am See in Ippesheim hat eine sich über viele Jahre erstreckende Vorgeschichte. Im Juli 2010 hatte die Stadt an eine Pachtgemeinschaft (ASV Nahe 1880 e.V. Bad Kreuznach, Angel- und Naturfreunde Planig e.V. und Ortsbezirk Ippesheim) eine Fläche von  ca. 20.000 m2 (Ippesheimer See und Uferbereich) zum jährlichen Pachtzins von 10 Euro verpachtet. In einer Vereinbarung vom Oktober 2009 hatte man sich mit den Pächtern bereits verständigt, bis zum 1. März 2010 alle im Uferbereich befindlichen und seit 2001 durch den Vorbesitzer angesammelten Gegenstände (Fahrzeuge, Bauteile, Wohnwagen-Container, Fischbecken etc.) beseitigen zu lassen. Dies erfolgte nur zum Teil. Es war daher jetzt an der Zeit, aufzuräumen. Über diese Entwcklung zeigte sich auch Ippesheims Ortsvorsteher Bernd Burghardt beim Ortstermin heute sehr zufrieden.

Der städtische Bauhof wurde mit den Arbeiten beauftragt und wird vermutlich innerhalb von 3 Tagen die zahlreichen Gegenstände im Uferbereich südlich der Schlarppmühle entfernen bzw. entsorgen.