Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel besucht WohnArt eG im „Musikerviertel“


Bei einer Führung durch die Anlage am Montag, 25. März, mit Besichtigung von Wohnungen und bei Gesprächen mit Bewohnerinnen und Bewohnern wird sich Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel persönlich ein Bild machen. Die Gruppe WohnArt hat ihre Wurzeln in der Lokalen-Agenda-Bewegung der Stadt Bad Kreuznach. Nach dem Abzug der US-Army Ende 2002 wurden in der Innenstadt große Gebiete frei. Das inspirierte eine Initiativ-Gruppe engagierter Bürger ab November 2003 mit Verwaltung und Politik auf den Konversionsflächen innovative Wohnformen zu planen. Wichtiger Meilenstein war am 30. März 2009 die Gründung der Genossenschaft „WohnArt eG“.  Das Land Rheinland-Pfalz gab die Zusage, das Projekt zu fördern. 2010 gewann „WohnArt eG“ beim Wettbewerb „Neue Wohnformen“ des Bundeministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend einen mit 100.000 Euro dotierten Preis.

Im Januar 2010 erwarb WohnArt eG. ein Grundstück im „Musikerviertel“, einst Wohngebiet für US-Soldaten und deren Familien. Es grenzt auf der einen Seite an eine Grundschule und an eine städtische Kindertagesstätte (von der Krippe bis zum Hort) und auf der anderen Seite an ein Einkaufszentrum. Das Gebiet, das die Bad Kreuznacher Entwicklungsgesellschaft (BKEG) erschließt, ist mittlerweile fast komplett bebaut. „WohnArt ist hierbei ein Vorzeigeprojekt“, so die Oberbürgermeisterin. Sie ist zuversichtlich, dass  bei der optimalen Infrastruktur künftig auch junge Menschen und Familien in die Gemeinschaftshäuser ziehen. Dazu müssen aber noch als Voraussetzung Hürden bei der Finanzierung aus dem Weg geräumt werden. 50 Prozent der Baukosten werden als Genossenschaftsanteile gezeichnet, aber bislang von den meisten Banken nicht als Sicherheit anerkannt.

Für rund vier Millionen Euro wurden 21 barrierefreie Wohnungen (48 bis 150 Quadratmeter) nach den Plänen des Bad Kreuznacher Architekten Gustav Kannwischer gebaut. Alle Wohnungen sind über Laubengänge und über Aufzüge erreichbar. Verbindendes Element der beiden Häuser ist der Innenhof. Der Gemeinschaftsraum mit Küche ist bereits beliebter Treffpunkt aller Bewohner. WohnArt eG nutzt bei der Energieversorgung Sonnenkollektoren, Erdwärme und Regenwasser.

Unter den 32 Bewohnerinnen und Bewohnern ab 50plus in beiden Häusern hat sich das Motto von WohnArt „unabhängig und doch nicht allein“ bewahrheitet. Alle Aufgaben in Verwaltung und Organisation werden von Aufsichtsrat (Vorsitzende Dagmar Kossak) und Vorstand  (Eva-Maria Knauthe, Ulla Nissen, Heidrun Zimmermann und Ingrid Buchholz-Oelmann) ehrenamtlich geleistet.