Oberbürgermeisterin unterstützt Spendenaktion für die Flutopfer


Den Scheck überreichte Hans Gerhard Merkelbach dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rüdesheim, Markus Lüttger. Merkelbach kündigte an, die Sammelaktion in seinen Fitness-Centern fortzusetzen. Dafür bedankte sich Markus Lüttger herzlich. Die Verbandsgemeinde Rüdesheim ist mit der Stadt Grimma seit vielen Jahren partnerschaftlich verbunden. Lüttger hat sich in Grimma ein Bild von den immensen Schäden, die auf mindestens 150 Millionen Euro geschätzt werden, gemacht. Der Wehrleiter der VG Rüdesheim, Frank Schlarb, half mit 26 Feuerwehrleuten die Keller leer zu pumpen. „In Magdeburg war die Lage genauso dramatisch“, berichtete der TWH-Ortsbeauftragte Thorsten Henning. 16 THW-Helfer aus Bad Kreuznach waren dort im Einsatz.

Landrat Franz Josef Diel bekräftigte seinen Spendenaufruf und kündigte an, Schulen und Firmen anzuschreiben. Der DRK-Kreisvorsitzende Wolfgang Ginz informierte über eine Sachspendenaktion unter dem Motto „Bad Kreuznach hilft den Flutopfern“ unter der Schirmherrschaft von Landrat Diel. Initiiert wurde sie von dem Inhaber von Rehapoint, Klaus Faber, der sich nach den bedrückenden Bildern in der Fernsehberichterstattung spontan entschlossen hat zu helfen. Der DRK-Kreisverband Bad Kreuznach hatte 600 Betten für die Notlager geliefert. Der DRK-Kreisverband Muldental, dem Landkreis, dem die Stadt Grimma angehört, macht derzeit eine Bestandsaufnahme darüber, was die Menschen in den Hochwassergebieten für die Einrichtung ihres Haushaltes brauchen. Für schnelle und wirksame Versorgung werden beispielsweise Kühlschränke und Mikrowellen benötigt.

Der DRK Kreisverband Bad Kreuznach e.V. hat eigens für diese Spendenaktion eine Emailadresse und eine Internetseite eingerichtet. Unter www.drk-kreuznach.de/kreuznach-hilft erfährt man, welche Dinge dringend gebraucht werden und wo Bürger und Unternehmer Sachspenden abgeben können. Auch die Facebookseite des DRK Bad Kreuznach steht ganz im Zeichen der Aktion „Kreuznach Hilft!“ Unter www.facebook.com/drk.kh kann jeder erfahren, was noch gebraucht wird und welche Spenden bereits eingegangen sind. Spendenangebote können auch per Email an kreuznach-hilft@drk-kh.de eingereicht werden. Nähere Informationen zum Gutscheinsystem und benötigten Sachspenden erhalten Unternehmer und Bürger auch telefonisch beim DRK Kreisverband Bad Kreuznach unter Telefon 0671/84444-0.

Wer finanziell helfen will, kann dies auf folgenden Spendenkonten:

Sparkasse Rhein-Nahe

Name: Spendenkonto Grimma
Konto-Nr.: 170 75 771
BLZ: 560 501 80
Stichwort: Grimmahilfe

Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück

Name: Spendenkonto Grimma
Konto-Nr.: 10 20 37 333
BLZ: 560 900 00
Stichwort: Grimmahilfe


Foto: Einen Scheck in Höhe von 5000 Euro überreichte Hans-Gerhard Merkelbach(3.v.l.) dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rüdesheim, Markus Lüttger, (2.v.l.) für die Flutopfer von Grimma. Den Aufruf zu weiteren Spenden unterstützen Kreis, Stadt, DRK, THW und Feuerwehr.