Fusion: Land erhöht Förderangebot um 2,8 Millionen Euro


Zusätzlich zu den bereits zugesagten Zahlungen im Rahmen des kommunalen Entschuldungsfonds für beide Städte ab Fusionszeitpunkt in Höhe von 17,6 Millionen Euro sollen weitere Zahlungen erfolgen. Das Innenministerium stellt insgesamt 20,4 Millionen Euro in Aussicht. Über den Nachschlag freuen sich Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und Stadtbürgermeisterin Anna  Roeren-Bergs.

Minister Lewentz bekräftigte nochmals die bisherigen Zusagen: Das Land übernimmt 30 Millionen Euro der Liquiditätskredite von BME plus Zinsen, fördert die Neuordnung der Bäderlandschaft mit vier Millionen Euro und will im nächsten Doppelhaushalt Projekte der gemeinsamen Stadt fördern. „Bad Kreuznach ist für das Land ein wichtiger Partner. Wir stehen zu unseren Versprechen.“ Er verwies dabei auf eine Vielzahl von Projekten, die in seiner Amtszeit als Minister und Staatssekretär in den vergangenen acht Jahren gefördert wurden. „Das gilt auch für die Zukunft“, betonte er abschließend. 

Foto: Innenmminister Roger Lewentz und der Referatsleiter Kommunale Finanzen, Uwe Göhring (rechts), informierten Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer, BME-Stadtbürgermeisterin Anna Roeren-Bergs und die Fraktionen des Bad Kreuznacher Stadtrates über das aktualisierte Angebot des Landes.