Auf ein baldiges Wiedersehen: Es lebe die Partnerschaft – vive le jumelage


Den Samstag bestimmte der Festakt in der Pauluskirche, der mit einem Bürgerbuffet mit herzhaften Häppchen im Freien ausklang. Das Essen wurde beim deutsch-französischen Kochduell auf der Bühne im Kursaal fortgesetzt. Unter der Leitung von Franz Xaver Bürkle bildeten Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und ihr Bourger Kollege Jean-Francois Debat ein Team, Kulturdezernentin Andrea Manz mit dem Beigeordneten für Internationale Beziehungen Guillaume Lacroix das zweite. Sowohl das Hähnchenbrustfilet mit Ratatouille und Reibekuchen (Kaster-Meurer/Debat) als auch die Schweinelende mit grünem Spargel und Karotten (Manz/Lacroix) mundeten den Testessern im großen Kursaal gleichermaßen, so dass das Duell mit einem gerechten Unentschieden endete.

Der offizielle Abschluss der dreitägigen Jubiläumsfeier führte zur Freundschaftseiche in den Kurpark, dem Gastgeschenk der Franzosen. „Die Eiche wird ein dominierender Blickfang im Kurpark werden“, bedankte sich Beigeordneter Wolfgang Heinrich. Die Lebensdauer des Baumes, bis zu 500 Jahre, steht für „beste Zukunftschancen für die Partnerschaft“. Sein Kollege Guillaume Lacroix ermunterte insbesondere junge Menschen den dazugehörigen Gedenkstein als Sitzbank zu nutzen, um sich darauf zu „umarmen“, am besten Pärchen aus beiden Städten. Es lebe die Partnerschaft, vive le jumelage.

Es berichtete Hansjörg Rehbein.

Gut-Geschäftsführer Dr. Michael Vesper gab der Beigeordneten Francoise Courtine das wetterfeste Schild nach Bourg mit, das im Konrad-Adenauer-Kreisel auf das Gastgeschenk Bad Kreuznachs, die Riesling-Reben, hinweist.

Zum Wohl! Franz Xaver Bürkle: "Beim Kochen stärkt Wein den guten Geschmack."

Ein gutes Team am Herd: Andrea Manz und Guillaume Lacroix

Die Testesser waren sehr angetan

Freundschaftseiche und Gedenkstein, das Geschenk aus Bourg-en-Bresse, schmücken den Kurpark.