Oberbürgermeisterin informierte sich bei den Pflegestützpunkten am Europaplatz


Die Träger der Pflegestützpunkte sind das Sozialministerium Rheinland-Pfalz, der Landkreis Bad Kreuznach, die Kranken- und Pflegekassen in Rheinland-Pfalz sowie die Träger der Beratungs- und Koordinierungsstellen.

Im Jahr der Gesundheit in der Öffentlichkeit stärker den Focus auf das umfassende medizinische Angebot in der Stadt Bad Kreuznach zu richten, hat sich die Oberbürgermeisterin zum Ziel gesetzt. Und dazu gehört die Beratung und Hilfe rund um das Thema Pflege. Auf diesen Service haben alte, kranke, behinderte und pflegebedürftige Menschen sowie deren Angehörige seit 2009 einen gesetzlichen Anspruch. Sie können sich in den Büros am Europaplatz 5 an Jana Morenz, Jessica Haas und Irmgard Staab wenden. Dort gibt es umfassende Informationen zu medizinischen und pflegerischen Angeboten, über Hilfeleistungen im Haushalt, über Leistungen und Finanzierungshilfen der Kranken- und Pflegeversicherung und zu vielem mehr. Dieser kostenfreie Service wird stark nachgefragt, allein von Oktober bis Dezember 2012 sind in der Statistik 117 Kontakte aufgeführt, von der Einmalberatung am Telefon bis hin zur längeren Fallbegleitung. Hausbesuche gehören ebenfalls zum Service.

Im Gespräch erfuhr die Oberbürgermeisterin dass es eine gute Zusammenarbeit mit der Ehrenamtsbörse im Haus der SeniorInnen gibt und dass die drei Beraterinnen sehr dran interessiert sind, das Netzwerk mit Ärzten, Pflegdiensten und  Behörden weiter zu entwickeln. Dazu sichert die Oberbürgermeisterin ihre Unterstützung zu.

Die Pflegestützpunkte am Europaplatz 5 haben eine Service-Zeit täglich von 9 bis 10 Uhr und sind  zudem unter folgenden Telefonnummern zu erreichen:

Irmgard Staab 0671/ 48 36 76 55,

Jessica Haas 0671/ 48 36 76 56 oder 92 89 79 95

Jana Morenz 0671/ 92 89 79 94

 

Foto: Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer im Gespräch mit Jana Morenz, Jessica Haas und Irmgard Staab  (von links)