Schüler gestalten "Petite porte de l´ Europe" zum Kurpark


Das Bad Kreuznacher Kurhaus ist eine historische Stätte. Hier gingen Konrad Adenauer und Charles des Gaulle auf ihrem Weg zur deutsch-französischen Freundschaft und zu einem vereinten Europa bei ihrem Treffen am 26. November 1958 einen wichtigen Schritt. Fünf Jahre später wurde die Städtepartnerschaft zwischen Bad Kreuznach und Bourg en Bresse besiegelt.

Gut-Geschäftsführer Michael Vesper und Stama-Fachlehrer Oliver Degen haben die Idee, den Eingangsbereich zum Kurpark im Hinblick auf das Partnerschaftsjubiläum als "Petite porte de l´Europe" aufzuwerten, zumal dort ohnehin frische Farbe notwendig ist . Der Aufsichtsratsvorsitzende der GuT, Wolfgang Heinrich, und Geschäftsführer Vesper besuchten die Schüler in der Werkstatt von Eva-Maria Knoth, die wie der Farbgestalter Jörg Gniesmer unterstützend zur Seite steht.  Heinrich und Vesper sind von den Entwürfen begeistert und bedankten sich für das Engagement.

Über den neuen Eingang gelangen die Besucher künftig über eine kleine Brücke barrierefrei in den  Kurpark. Das Tor schmücken links und rechts Vorhänge aus Fahnenstoffen, die literarisch auf Europa verweisen. Am Geländer der Brücke zeigen Banderolen unter anderem die Hauptstädte Berlin und Paris.  

 Foto: Zurzeit arbeiten die Schülerinnen und Schüler an den Entwürfen zum "kleinen Europa-Tor". Foto: Josef Nürnberg/Oeffentlicher Anzeiger