Lebensraum Stadt will ÖPNV stärken


Der Stadtrat hat dieses Leitbild im Mai 2005 beschlossen. Für Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer genießt ein attraktives Fuß -und Radwege-Netz in der Stadt hohe Priorität. „Daher bin ich froh, dass Dr. Dietrich Keller und seine Mitstreiterinnen und Mitstreiter  sich seit neun Jahren für diese Ziele beherzt und kompetent und auch mit Langmut engagieren.“

 Aktuell arbeitet das Team an folgenden Projekten.  Der „Rundumschluss der Busse am Bahnhof“ soll sicher stellen, dass die Fahrgäste ihre Anschlüsse erreichen, was das Busfahren auch attraktiver macht.  Außerdem sollen die Umsteigezeiten zwischen Bahn und Bus verkürzt werden. Dazu gibt es einen konkreten Vorschlag: Ein Stadtbus-Knoten, der vierstündlich bedient wird. Außerdem  regt das Team an, die Bushaltestelle Bourger Platz, die  am stärksten frequentiert ist,  auf die Wilhelmstraße zu verlegen. Dadurch könnten auch die zeitraubenden Umfahrungen vermieden werden, die zu Verspätungen führen. Der Titel eines weiteren Projektes lautet „Rendez-Vous-Bussteig am Bahnhof“. Für ein sicheres und zügiges Umsteigen zwischen den Stadtbussen wäre ideal ein gleichzeitiger Halt der Linien an einem einzigen Bussteig. Dies kann aber erst dann realisiert werden, wenn für die dabei wegfallenden Parkplätze Ersatz geschaffen ist  (zum Beispiel das geplante Parkhaus über den Gleisen).

Auch an der Weiterentwicklung des städtischen Radwegenetzes hat das Team  engagiert gearbeitet und im Jahr 2005  30 Vorschläge gemacht. Dies hat zur Gründung der Radwege AG geführt, die  wiederum im Juni 2007 ein Leitbild „Fahrradfreundliches Bad Kreuznach „ entwickelt hat mit dem Ziel auch  den Radverkehr bis 2015 von fünf auf zehn Prozent zu erhöhen.   Vor fünf Jahren hat das Agenda-Team auch das Beteiligungsprojekt „Spielleitplanung“ im Pariser Viertel auf den Weg gebracht. Für die Zukunft stehen die Arbeit an einer nachhaltigen Verbesserung der Mobilität sowie Vorschläge zur Begrünung der Straßen auf dem Programm. Thema soll zudem die Entlastung des Freiluftinhalatoriums Salinental sein.

 „Die Umsetzung von Maßnahmen im Bereich Radwege und ÖPNV scheitern häufig an den Entscheidungen der Verkehrskommission“, sagt Dr. Dietrich Keller. Daher ist es der dringende Wunsch des Agenda-Teams, in der Kommission mit einem Vertreter der AG Radwege und von „Lebensraum Stadt“ vertreten zu sein.

 Weitere Informationen über die Arbeit von“ Lebensraum Stadt“ bei Bärbel Germann , Agenda-Büro der Stadt, Telefon 800753, E-Mail baerbel.germann@bad-kreuznach.de

Foto: Die Umsteigezeiten für die Bus-Fahrgäste sind zu knapp kalkuliert, erklärte Dr. Dietrich Keller der Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und Bärbel Germann (Agenda-Büro der Stadt)

 

 

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.