OB wirbt für Engagement bei Lokaler Agenda


Vieles ist seither im Sinne der Nachhaltigkeit auf den Weg gebracht worden, wie zum Beispiel der „Fußweg der Sinne“, von der Gruppe Frauen in lokaler Agenda und Konversion (FLAKon) umgesetzt.

 Aus der Lokalen Agenda hervorgegangen sind der RegioMarkt und das Mehrgenerationenprojekt WohnArt. Der RegioMarkt hat sich als Unterstützer der regionalen Landwirtschaft etabliert. Die Umsätze beim Verkauf der heimischen Produkte wie Obst, Gemüse, Salat und Säfte steigen. Der Laden in der Hans-Schumm-Straße hat neben vielen ehrenamtlich engagierten mittlerweile sogar zwei Mitarbeiter, die mit 18 Wochenstunden fest angestellt sind. Gemeinsam mit dem Eine-Welt-Laden initiiert der RegioMarkt ein neues Projekt mit dem Ziel, dass Bad Kreuznach „Fair-Trade-City“ wird. Dazu muss in fünf Bad Kreuznacher Gaststätten fair gehandelt Kaffee ausgeschenkt werden. Ute Ackermann, die Zweite Vorsitzendes des Vereins RegioMarkt, hat in der Stadt bereits einige Cafés und Gaststätten dafür gewonnen. Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer  sagte bei einem Besuch im RegioMarkt ihre Unterstützung zu. Sie ermuntert insbesondere junge Menschen, sich für dieses Projekt zu engagieren. So wird beispielsweise  seit Jahren am Gymnasium an der Stadtmauer fair gehandelter Kaffee verkauft. Dafür setzt sich die Oberbürgermeisterin auch in der Stadtverwaltung ein und bietet ihren Gästen bereits diesen Kaffee an.

  Die Gruppe WohnArt konnte ihren Wunsch realisieren. Ein gemeinsames Wohnhaus mit getrennten Wohnungen ist im Musikerviertel  bezogen. Das zweite ist fast fertig. Bislang ist ein Ziel noch nicht erreicht. Neben Paaren und Singles in der Altersgruppe 50plus fehlen noch junge Familien.

 Im „Interkulturellen Garten“ an der Franziska-Puricelli-Straße tummeln sich Menschen aus zehn Nationalitäten, die dort gemeinsam Gemüse anbauen und ernten. Für MigrantInnen ist er ein Ort, an dem sie Kontakte knüpfen und schneller die deutsche Sprache lernen können.

 Die Agenda Gruppe „Der Besondere Film“ hat sich zu einem beliebten Bestandteil der kulturellen Szene der Stadt entwickelt. Seit 2003 organisiert das Team im Cineplex fünf Filmabende mit Einführung und Diskussion pro Jahr.

 Verstärkung wünscht sich das Team „Lebensraum Stadt“. Ein wesentliches Ziel ist dabei, den ÖPNV in der Stadt zu verbessern. So wurde beispielsweise die Idee der Gruppe aufgegriffen, beim  ersten Abschnitt des Ausbaus der Bosenheimer Straße eine Busspur zu integrieren. Gemeinsam mit Politik und Verwaltung will „Lebensraum Stadt“ an einem „Integrierten Verkehrskonzept“ arbeiten, das auf Auto, Bus, Bahn, Radfahrer und Fußgänger abgestimmt ist.

 Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer will sich dafür einsetzen, dass die Zusammenarbeit zwischen der Politik und der Lokalen Agenda besser funktioniert als in den vergangenen Jahren.  Dazu gehören auch regelmäßige Sitzungen des Beirates, dem auch die Vertreter der Stadtratsfraktionen angehören.

 Weitere Informationen zur Arbeit der lokalen Agenda und wie Sie mitmachen können gibt es bei Bärbel Germann, Stadtverwaltung, Telefon 800 753 oder E-Mail: baerbel.germann@bad-kreuznach.de

 Foto: Leonore Knoche (2.v.l.) und Ute Ackermann (3.v.l.) sowie Konstantin Hahn (Eine Weltladen) präsentierten Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und der Agenda-Koordinatiorin Barbel Germann den Iced-Tea, ein regional hergestelltes Getränk aus frisch aufgebrühten Teeblättern, Eiswürfeln und pflanzlicher Agavensaftsüßung.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.