Kanalsanierung unter dem Kornmarkt


In maximal acht Wochen sollen die neuen Rohre verlegt sein.  Die 30 bis 40 Meter große Baustelle wandert je nach Fortschritt weiter. Da der Kornmarkt in dieser Zeit nur zur Hälfte frei bleibt, hat die Verwaltung den Wochenmarktbeschickern Ausweichquartiere angeboten. Von der Mehrheit wird die Kurhausstraße vor der Pauluskirche favorisiert. Ausgeschieden sind der Neuruppiner Platz und der Eiermarkt. In der Kurhausstraße können auch die meisten Fahrzeuge nahe an den Ständen abgestellt werden. Außerdem können die Kunden die Kurzeitparkplätze, die frei werden, in der Rossstraße nutzen. „Das ist ein attraktiver Platz, den wir auch in der Presse und  über Flyer für den Wochenmarkt bewerben werden“, versprach die Oberbürgermeisterin.

Noch ist der Zeitraum für die Bauphase offen. Die Verwaltung schlägt die Monate Juli  und August vor, da in den Sommerferien das Verkehrsaufkommen nicht so groß ist. Denn für etwa drei Wochen muss der Verkehr in der Rosstraße gesperrt und umgeleitet  werden. Im Sommer erzielen die Beschicker den größten Umsatz, so dass noch geklärt wird, ob man den Kanal in Monaten September und Oktober saniert. „Mir wäre auch lieber, wir hätten dies mit der Umgestaltung des Kornmarktes erledigt. Doch damit können wir frühestens nach dem Brückenschlag im Jahr 2015 beginnen“, so die Oberbürgermeisterin abschließend. Die Kosten für die Kanalsanierung werden auf rund 150.000 Euro geschätzt.   

 

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.