Dreck weg: OB hat Schulen für Aktionstag gewonnen


Rund 250 Schülerinnen und Schülerinnen wird der Bauhof mit Müllsäcken, Greifzangen, Handschuhen und Warnwesten ausrüsten. In Bezirke aufgeteilt, sind die jungen Müllsammlerinnen und -sammler an ihrem letzten Unterrichtstag vor den Osterferien,  am Mittwoch, 28. März, von 9 bis 12 Uhr unterwegs. Zum Abschluss hat die Oberbürgermeisterin alle zu einem kleinen Imbiss auf den Kornmarkt eingeladen.

 Mit dabei ist das mit fast 4000 Schülerinnen und Schüler größte Schulzentrum im Kreis Bad Kreuznach.  „Wir sind froh, dass wir uns an dieser vorbildlichen Aktion der Stadt Bad Kreuznach beteiligen können“, erklären die Leiter der Berufsbildenden Schulen Technik, Gewerbe, Hauswirtschaft und Sozialwesen sowie der BBS Wirtschaft, die Oberstudiendirektoren Simon Lauterbach und Prof. Dr. Hans-Joachim Bechtoldt.  „Ordnung und Sauberkeit sind Bildungsprinzipien, die wir auch auf den gesamten  Schulstandort übertragen möchten.“

 Für die Direktorin des Gymnasiums an der Stadtmauer, Annegret Schwarz, „passt die Müllsammelaktion genau in das Bildungskonzept der Übernahme sozialer Verantwortung.“ Sie hofft auf die Außenwirkung, dass andere dadurch zum Mitmachen animiert oder zum Nachdenken angeregt werden. Für ihre Kollegin vom Lina-Hilger-Gymnasium, Anna Dicke, ist diese Aktion Bestandteil eines Lernprozesses: „ Die Schülerinnen und Schüler zeigen sich solidarisch und überdenken außerdem ihr eigenes Verhalten.“

 Auch der Direktor des Gymnasiums am Römerkastell, Hermann Bläsius, begrüßt die Aktion als „notwendig und wichtig“. Sie dürfe allerdings nicht zur der Botschaft führen „die anderen machen meinen Dreck weg“, sondern die Umweltsünder dazu ermahnen, künftig ihren Müll nicht in die Landschaft zu werfen.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.