Für 70 Millionen Euro neues Stadtquartier


Für Wirtschaftsdezernent Udo Bausch ist dieses Großprojekt ein "Glücksfall für die Stadt. Das hat positive Signalwirkung auf unseren Einzelhandel." Neben der Stadt sind auch die Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück und die Sparkasse Rhein-Nahe beteiligt. Für Volksbankchef Horst Weyand ist es an der "Zeit zu handeln. Es ist das ideale Konzept für die Belebung der Innenstadt." 

Die Federführung hat die Multidevelopment Germany GmbH Duisburg, eine Tochtergesellschaft von Multicorporation, einem der größten Immobilienunternehmens Europas (1982 in den Niederlanden gegründet). Geschäftsführer Axel Funke stellte  am Mittwoch im Ausschuss für Stadtplanung, Bauwesen und Verkehr das Konzept für die Entwicklung des Areals zwischen Mannheimer Straße, Salinenstraße, Schlossstraße und Kreuzstraße vor.

Nach den Vorstellungen der Planer von Multi Development soll an dieser Stelle ein lebendiges Innenstadtquartier mit verschiedenen Nutzungen entstehen. So sind im Erdgeschoss und im 1. Obergeschoss Flächen für Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistung geplant, im 2. Obergeschoss können ergänzend Flächen für Wohnungen entstehen. Das Untergeschoss ist ausschließlich für Parken vorgesehen. Die Planungen sehen zudem eine neue Zwei-Feld-Sporthalle für die Schüler des angrenzenden "Gymnasiums an der Stadtmauer" vor. Insgesamt wird die neue Innenstadtentwicklung eine Mietfläche von ca. 15.000 m² für Einzelhandel, Gastronomie, Dienstleistung und Wohnen haben sowie über etwa 50 Mieteinheiten verfügen. Hinzu kommt eine Fläche von ca. 1.400 m² für die neue Sporthalle sowie ca. 320 Pkw-Stellplätze. 

Wesentliches Merkmal des offenen Konzepts sind die sieben Gebäudeteile, die lediglich über ein Glasdach miteinander verbunden sind. Die beiden Einkaufsstraßen Mannheimer Straße und Kreuzstraße werden durch das neu geschaffene Quartier miteinander verknüpft, so dass ein neuer Rundlauf für Kundenströme entsteht. Neben kleinteiligen Handelsflächen wird die Innenstadtentwicklung auch Flächen für Ankermieter aus den Bereichen Lebensmittel und Unterhaltungselektronik bieten. Ebenfalls wird der Kaufhof an der Mannheimer Straße als Anker in das Projekt integriert und erfährt darüber hinaus eine Flächenerweiterung.

Axel Funke: „Multi Development ist darauf spezialisiert architektonisch hochwertige Innenstadt-Konzepte zu entwerfen, die sich immer an den vorhandenen städtebaulichen Strukturen der jeweiligen Stadt orientieren ohne dabei die Einzelhandelsfunktionalität aus dem Fokus zu verlieren. Mit diesem Anspruch gehen wir auch an die Quartiersentwicklung hier in Bad Kreuznach ans Werk. Mit der Integration der alten Stadtmauer in das Projekt, bleiben wir zudem unserer Philosophie treu, unsere Projekte auch immer mit der Historie der Stadt verknüpfen zu wollen.“

 Das Konzept neues Stadtquartier präsentierte Dr. Heike Kaster-Meurer gemeinsam mit: Henning Zimmermann und Axel Funke (beide Multi Development), Peter Scholten (Sparkasse Rhein-Nahe), Horst Weyand (Volksbank Rhein-Nahe Hunsrück) Udo Bausch und Odo Steinmann, Vorstand Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück, (von links)

 

   

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.