Eltern und Erzieherinnen mit Kita-Erweiterung in Planig sehr zufrieden


Unter der Leitung von Hermann Spieß, Bauverwaltung, wurde die Kita im laufenden Betrieb in sechs Monaten umgebaut. Mit 246.000 Euro Baukosten wurden die eingeplanten Kosten von 250.000 Euro sogar leicht unterschritten. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 320.000 Euro. (45.000 Euro Inneneinrichtung und 25.000 Euro Außenspielgelände)

Die Kita ist nun groß genug für drei Kindergartengruppen und eine altersgemischte Gruppe. Sie bietet 90 Plätze, darunter 19 Plätze für Kinder unter 3 Jahren. 12  2-Jährige werden dabei in einer besonderen Nestgruppe betreut, die sich in den neugestalteten Räumen des ehemaligen Bewegungsraumes befindet.

Durch die Erweiterung konnten bisher zwei neue Mitarbeiterinnen eingestellt werden. Zwei Erzieherinnen aus dem Stammteam haben ihre Stunden aufgestockt. Unterstützt wird die Arbeit in der Nestgruppe von einer Berufspraktikantin. Weitere Einstellungen sind zum März 2013 geplant. Ebenso wenn die Kinderzahl von 65 Kindern überschritten wird, sodass die 4. Gruppe eröffnet werden kann. Hierzu werden Eltern aus dem Stadtgebiet ermutigt, die dort keinen Platz gefunden haben, diese Plätze in Anspruch zu nehmen.

Die Gesamtkapazität sieht die Aufnahme von bis zu 90 Kindern vor, wobei 44 Plätze mit Ganztagskindern belegt werden können.

Es stehen 5 Gruppenräume zur Verfügung, die mit so genannten Funktionsschwerpunkten ausgestattet sind: Ein Nestgruppenraum für die Kinder unter drei Jahren, der viel Raum für Bewegung ermöglicht und im Nebenraum Ruhe und Rückzug bietet. Darüber hinaus gibt es einen eigenen Sanitärbereich zum Wickeln. Eine eigene Personaltoilette sowie ein kleiner Materialraum stehen ebenso zur Verfügung. Der Nestgruppenbereich ist bewusst räumlich etwas getrennt, sodass Eltern direkt in den Bereich auf der linken Seite gehen und dort ihr Kind im eigenen Garderobenbereich ankommen lassen.

Derzeit sind in der Nestgruppe 11 Kinder, weitere Kinder werden im Januar und Februar aufgenommen.

Ab März sind weitere Aufnahmen geplant. Hierfür wird eine weitere Mitarbeiterin beschäftigt.

Im unteren Bereich sind die beiden Gruppenräume mit den Schwerpunkten „Bauen und Konstruieren“ und „Rollenspiel und Musik“ ausgestattet. Ein Nebenraum steht zur Verfügung.

Im ehemaligen Leitungsbüro ist nun ein Sanitärbereich für die Kinder eingerichtet worden.

Der neugestaltete Bereich im oberen Stockwerk hat nun das Leitungsbüro und ein Mitarbeiterzimmer. Zudem sind zwei Gruppenräume entstanden, von dem der eine mit dem Schwerpunkt „Forschen und experimentieren“ und der andere als Atelierbereich ausgestattet ist. Ein Nebenraum steht für Ruhe und Rückzug und das soziale Spiel zur Verfügung.

Die Kinder werden in altersgemischten Gruppen in festen Stammgruppen betreut. Daneben gibt es während der Freispielphasen die Möglichkeit der Kinder, die Räume frei zu wählen. Projekte werden zudem in den einzelnen Bereichen angeboten, die zum einen für eine bestimmte Stammgruppe umgesetzt werden oder auch mal alters-und entwicklungsadäquat besondere Bedürfnisse berücksichtigt (z. B. die Arbeit mit den Kindern im letzten Jahr vor der Einschulung.)

Der ehemalige Turnraum, der in der Vergangenheit überwiegend von den Vereinen genutzt wurde, steht nun tagsüber den Kindergartenkindern für Bewegungsangebote zur Verfügung. Am Abend steht der Raum für die Vereine offen. Durch den Nutzungsvertrag ist auch die Kooperation mit der Kindertagesstätte gewährleistet.

Die Kindertagesstätte bildet sich derzeit weiter im Rahmen des Bundesprojektes „Haus der kleinen Forscher“. Zudem orientieren sich die Erzieherinnen an den Bildungs-und Erziehungsempfehlungen und dokumentieren in den Portfolios die Entwicklung des Kindes und den Alltag der Kita.

Noch nicht abgeschlossen ist die Gestaltung des Außengeländes. Hier werden Veränderungen vorgenommen, die einen abgetrennten Bereich für die Jüngsten direkt an deren Gruppenbereich vorsehen. Im verbleibenden Bereich werden weitere Spielmöglichkeiten entstehen, so z. B. ein Bodentrampolin und ein Klettergerüst. Ein Barfußpfad und ein Wasserlauf sind ebenso geplant. Die Umsetzung soll nach dem Winter durch unser Gartenbauamt in enger Absprache mit Herrn Sifft begonnen werden. Die Eltern haben hier auch ihre Unterstützung angeboten.

Der Elternausschuss ist im November neu gewählt worden. Die Eltern zeigen sich den neuen Entwicklungen sehr aufgeschlossen und sind bereit, das Team auch in Zukunft tatkräftig zu unterstützen, um somit den Kindern den Alltag in der Kindertagesstätte positiv zu gestalten.

Öffnungszeiten: montags bis donnerstags: 7 bis 16:30 Uhr

Freitags wird die Öffnungszeit ab Januar von bisher 7 bis 13 Uhr auf 15 Uhr ausgeweitet, sodass nun an 5 Tagen auch ein warmes Mittagessen gereicht wird.

Foto: In der Igelgruppe werden die unter Dreijährigen betreut von Wera Keller (links) und Melanie Roth (rechts). Unterstützt werden sie dabei von Berufspraktikantin Kathrin Lauer (2.v.l.). Gemeinsam mit der Kita-Leiterin Ursula Prauss (3.v.l.) besuchte Bürgermeisterin Martina Hassel die Gruppe.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.