Wirtschaftsdezernent Bausch: Mehr in Breitband investieren


Durch die Kooperation der kreuznacher stadtwerke mit dem zweitgrößten Anbieter von Glasfaserleitungen im südwestdeutschen Raum, inexio, ist man in Bad Kreuznach auf einem guten Weg, so Bausch. Die Unternehmen und Privathaushalte in Planig und Bosenheim, aber auch in Pfaffen-Schwabenheim können hoffen, dass die schnelle Internetleitungen dort noch bis Jahresende angeschaltet werden. Darüber informierte inexio-Geschäftsführer Thorsten Klein.

inexio hat mittlerweile fast 390 Kooperationsverträge mit Kommunen abgeschlossen, vornehmlich in Südwestdeutschland.  Das Unternehmen hat die kürzeste Glasfasertrasse zwischen den Wirtschaftsmetropolen Frankfurt und Luxemburg gebaut und ist nicht abgeneigt, sich in der Stadt und in der Region Bad Kreuznach weiter zu engagieren.

Eines der Ziele, die sich Wirtschaftsdezernent Bausch gesetzt hat, ist ein Rechenzentrum in Bad Kreuznach anzusiedeln, idealerweise im Gewerbepark General Rose. Die IT-Branche dort bündeln“,  wünscht auch Werner Rampetsreiter, Geschäftsführer von Evident, einem der bundesweit führenden Softwareproduzenten für Zahnärzte. Das Fachgespräch fand bei Evident im Gewerbepark statt.

Die Voraussetzung für Rechenzentren sind sehr leistungsfähige Netze. „Die Fördermittel des Landes Rheinland-Pfalz für die notwendige Infrastruktur sind im Vergleich zu Baden-Württemberg und Bayern mehr als bescheiden“, so inexio-Geschäftsführer Klein. Er befürchtet, dass sich in Deutschland eine Zwei-Klassengesellschaft entwickelt. „Das müssen wir in Rheinland-Pfalz verhindern. Wir müssen die Politik dazu motivieren, mehr Anreize für den Ausbau von Breitband zu schaffen“, so Bausch abschließend.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.